2011: 001) Irun – San Sebastian


zurück zur Anreise nach Irun


1. Tag – Mittwoch, 6.7.2011

von Irun nach San Sebastian; 30 km, 850 Hm

Ich habe versucht, vor 8:00 in der Herberge in Irun zu sein, um noch einen Stempel zu bekommen. Das hat auch geklappt. Ich habe auch noch einen Kaffee und ein paar Kekse bekommen. Auf den Kaffee hatte ich etwas spekuliert. Eigentlich ging es mir ganz gut. So habe ich dann doch die ganze Etappe gemacht. Die Nase ist zwar noch nicht okay, ich hoffe aber, dass es nun nach und nach besser wird. Der Weg war schon heftig, obwohl es dann nur ca. 850 m im Aufstieg waren. Aber es ging doch ganz schön steil. Und ich habe leider zwei Blasen an den Fersen bekommen. Das ist schon doof. In Irun habe ich zweimal ein junges Pärchen getroffen. Die sahen voll glücklich aus. Beneidenswert. Das eine Pärchen hatte nur ein Handy zur Orientierung dabei. Na, wollen wir hoffen, dass das gut geht. Aber ich wollte dann nicht gleich wieder die Mama spielen. Irgendwie hat mich einer überholt. Aber dann hat er wohl auf mich „gewartet“. B. aus München. Eigentlich ganz nett. Hat den Job gekündigt und will nun, bevor er einen neuen sucht, erstmal wissen, wonach er eigentlich suchen will. Er war aber auch schon etwas kaputt und ist in San Sebastián nicht den Umweg an der Küste lang gegangen. Bei mir lief es aber gerade wieder ganz gut. Und ich wollte das wirklich sehen. Also haben wir uns getrennt. Ich habe es nicht bereut. Letztlich haben wir uns in derselben Herberge wieder getroffen. 25 Doppelstockbetten und 4 Leute auf dem Boden. Das ist schon heavy. Kein warmes Wasser. Die Klamotten werden wohl nicht trocken werden. Mist. Ich komme mit meinem Pröttel überhaupt nicht klar. Dabei habe ich mir schon ein Bett an einem Regal genommen. Das muss besser werden. Tagsüber hat mir echt Brot gefehlt. Und eigentlich hätte ich gern mal einen Kaffee getrunken. Fehlanzeige. Mal schauen, was noch kommt. Hier habe ich erstmal was zu essen gekauft, vor allem Gemüse.

Mein Hut sieht wohl aus wie ein Strohhut oder wie ein Tropenhut, mit dem jemand reist, der Schmetterlinge fängt. Naja, Und es wurde gesagt, dass ich elegant daher wandere. Elegant? Das habe ich doch schon mal irgendwo gehört. Naja, so lange es voran geht, soll mir das egal sein.


weiter mit San-Sebastian – Zumaia


 

 

Ich freue mich auf Deinen Kommentar. Bitte beachte aber, dass Daten gespeichert werden (siehe Datenschutzerklärung).

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.