Urlaub 4. Tag – Camprodon

Das war unsere erste „richtige“ Pyrenäen-Etappe. Wir haben wieder viel beeindruckende Landschaft gesehen und sind viele kleine Bergstraßen gefahren.

In einem Gebiet konnte man ganz nah an die Sandsteinfelsen heran. Da Sandstein relativ schnell verwittert, haben sich in diesem Gebiet interessante Figuren geformt. Diese Felsen werden deshalb „Orgel“ genannt.

image

In einem Ort in der Nähe gab es eine reich ausgestattete Kirche. Auf dem Bild im Buch wirkte es zwar beeindruckend, aber die Atmosphäre in echt zu spüren ist noch einmal was ganz Anderes.

image

Nach weiteren vielen Kurvenkilometern waren wir am Ziel für heute angekommen. Es ist ein Casa rural. Wirklich nett gemacht. Und die Dame des Hauses bemüht sich sehr. Nichts ist ein Problem. Alles ist möglich.

Da in Spanien ja eh spät zu Abend gegessen wird, haben wir noch „schnell“ einen Abstecher zum ersten Berg, der über 2000 m hoch ist, gemacht. Wundervoll, beeindruckend, faszinierend… Aber auch ein wenig traurig machend, weil ein recht großer Teil der Natur durch ein Skigebiet überdeckt wurde.

image

Wir sehen uns auf dem Weg.
Let’s go!
Belana Hermine

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s