Bachelorarbeit #13

Ich habe also gaaanz geduldig auf die Muse gewartet. Aus dem Augenwinkel konnte ich sehen, wie sie sich fast schibbelig lachte. Sie wollte einen unaufmerksamen Augenblick erwischen, um schnell an mir vorbeizuhuschen. Aber da hatte sie sich verrechnet. Im letzten Augenblick erwischte ich doch noch ein Zipfelchen ihres Rocksaums. Und dort hänge ich nun 🙂 und lasse ihn/sie nicht wieder los, bis die Arbeit fertig geschrieben ist.

Inzwischen habe ich ihr sogar schon eines der drei Theoriekapitel aus diesem Rockzipfelchen gesogen. Und einen Plan, was an welchem Tag zu bearbeiten ist, gibt es nun auch. Das ist bei mir sehr hilfreich. Einerseits regt mich ein Plan immer an, vor dem Plan fertig zu sein. Und andererseits würde ich sofort sehen, wenn ich dem Plan hinterherhinke, was mich direkt in solche Panik versetzen würde, dass ich mich gleich wieder ans Schreiben machen würde.

Der Plan ist recht bequem angelegt. Tage, die mit Arbeit voll sind, sind ausgespart. Auch die Wochenendtage, die noch nicht verplant waren, sind ausgespart. So ist automatisch etwas Puffer eingebaut.

Nun muss ich nur noch machen, was im Plan steht, und mich ganz fest an das Rockzipfelchen der Muse klammern ;-).

Wir sehen und auf dem Weg.
Let’s go!
Belana Hermine

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s