Kuriositäten des Alltags

Vor ein paar Tagen habe ich dieses Werbegeschenk, inklusiver einer Tüte Pulver für die Sauce, bekommen:

Falls man es nicht so gut lesen kann – da steht: „Jede Wette: jetzt mag auch Dein Kind Gemüse.“

Jede Wette: mein Kind hat schon immer gern Gemüse gegessen – roh als Snack zwischendurch oder im regulären Essen.
Jede Wette: mein Kind würde mir ein Essen mit diesen chemischen Zusatzstoffen direkt um die Ohren schmeißen. Ich kriege ja schon Stress mit ihm wegen der Eier, die ich kaufe. Nein, sowas kommt bestimmt nicht AN und schon gar nicht IN seinen sportlich gestählten „Astralkörper“;-).

Die Kehrseite der Medaille wird auf der Kehrseite des Briefumschlags deutlich: dort steht meine volle Berufsbezeichnung. Hand aufs Herz und nicht gelogen, die nutze ich niemals nie nicht im privaten Bereich. Hat also die Firma oder eine Partnerfirma meine Adresse rausgegeben? Starkes Stück, oder?

Wir sehen uns auf dem Weg.
Let’s go!
Belana Hermine

24 Gedanken zu “Kuriositäten des Alltags

  1. Och… die holen sich doch heute bei „Jedermann“ die Daten, die sie haben wollen… heutzutage bist du nirgendwo sicher geschützt und das nennt man dann ganz großspurig „DATENSCHUTZ“
    LG

    Gefällt 1 Person

  2. Daten kriegen die heute überall, dafür muss man nicht mal illegal irgendwelche Server hacken.
    Hier gibts auch nix aus der Tüte. Mein Mann hat lange Maggi für Chili con carne genommen. Das hab ich ihm abtrainiert. Ansonsten kommt hier nur frisches auf den Tisch (allerhöchstens Mal Gemüsebrühe, aber auch nur, weil ich nicht den Platz hab selbst welche anzusetzen und einzuwecken).

    Gefällt 1 Person

    • Ich danke Dir für Deinen Kommentar.
      Dass Daten, die ich im „privaten“ Bereich irgendwo eintrage, an allen Ecken und Enden wieder auftauchen können, das ist schon klar. Aber die Angaben, die in der Firma hinterlegt sind? Wie gesagt, damit hatte ich nicht gerechnet 😦
      Schön, dass Du Deine Vorstellungen zu gesundem Essen so strikt durchsetzen kannst. Respekt!!!
      Viele Grüße
      Belana Hermine

      Liken

      • Naja, an Firmendaten kommt man ja fast noch leichter. Muss doch fast alles im Netz stehen heutzutage. Wenn Du nicht grad nen ganz kleines Licht bist, findet man so ziemlich alles raus.
        Das war gar nicht so schwer, er isst auch lieber frisch gekocht.

        Gefällt 1 Person

      • Die kriegste, sobald den Namen hast über eine EMA Anfrage für ein paar Euro. Wenn man will, kann man jeden finden, so lange er nicht ohne festen Wohnsitz ist (und selbst die findet man irgendwann).

        Gefällt 1 Person

      • Keine Adressenliste. Aber halt die Anschrift von Frau XYZ. Und das kannst Du auch als Privatperson. Kann mich auch nicht erinnern, dass da jemand nach fragt, wofür man das braucht.

        Gefällt 1 Person

      • Ging ja um eine große Firma und nicht um eine Privatperson. Da weiß ich nur, dass ich nichtmal irgendeinen Nachweiszettel für unseren Sohn kriegte – nur mit Vollmacht. Vielleicht wird sowas ja auch unterschiedlich gehandhabt.

        Liken

      • EMA Anfrage ist was anderes. In der Kanzlei damals und auch in meiner kaufmännischen Ausbildung hab ich das mehrmals gemacht, weil ein Schuldner „verzogen“war. Warum sollte nicht auch ein großes Unternehmen zu solchen Mitteln greifen, um seine Werbung los zu werden. Ansonsten auch sehr beliebt, um an Adressen zu kommen, sind Gewinnspiele jeglicher Art.

        Gefällt 1 Person

      • Klar, im Einzelfall und wenn es sich um eine „offizielle Stelle“ handelt. Aber Maggie wird kaum alle Adressen einzeln abfragen gehen.
        Gewinnspiele ist auch klar. Mache ich nicht mit. Bei anderen Aktionen im privaten Umfeld nehme ich keine Berufsbezeichnungen.
        Hm, irgendwie stehen wir (zumindest ich) wieder am Anfang 😦
        Viele Grüße
        Belana Hermine

        Liken

  3. Hallo! Ja, solche dediziert deutlichen Werbesendungen sind manchmal echt ärgerlich. Sie könnten jetzt, da die Sendung korrekt angekommen ist, bald noch mehr davon erhalten. Von diesem Datenabgleich lebt in Deutschland eine große Branche.
    Wenn Sie das nicht (mehr) wollen, ein Tipp: In die Robinsonliste eintragen. https://www.robinsonliste.de/
    Schützt zwar nicht 100%, aber solange dies die erste so konkret mit Berufsbezeichnung und Namen versehene Sendung ist, wird es bei allen über seriöse Adressmakler bezogenen Adressen klappen. Schönes WE! LG

    Gefällt 1 Person

  4. Ich habe gestern anlässlich eines kurz bevorstehenden runden Geburtstags einen 5-Euro-Gutschein von einem großen Internet-Unternehmen bekommen, bei dem ich noch nie etwas bestellt hatte. Bei so etwas wundere ich mich auch stets ein wenig, wie Menschen, die doch eigentlich gar nicht wissen können, dass es mich gibt, an meine Adresse gelangen.

    Gefällt 1 Person

    • Naja, so ganz frei im Internet, wenn ich im privaten Bereich irgendwelche Angaben mache, dann gehe ich (leider) schon davon aus, dass das die Runde machen wird. Und wenn man da so einige Bücher liest, dann wird einem eigentlich nur schlecht.
      Dann wünsche ich schonmal eine schöne Feier 🙂 und jetzt erstmal ein schönes Wochenende.

      Liken

Ich freue mich auf Deinen Kommentar. Bitte beachte aber, dass Daten gespeichert werden (siehe Datenschutzerklärung).

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.