Northrup: Göttinnen altern nicht

„Göttinnen altern nicht – Wie wir der Zeit die Macht nehmen, indem wir uns für die Fülle des Lebens entscheiden“
Christiane Northrup
Arkana, München, 2015

Vom Titel her hatte ich ein deutlich spiritueller ausgerichtetes Buch erwartet. Es verbindet aber viele medizinisch-wissenschaftlichen Erkenntnisse mit spirituellem Elementen. Daran musste ich mich erst einmal etwas gewöhnen. Die medizinisch-wissenschaftlichen Erkenntnisse waren mir nicht unbedingt neu. Die spirituellen Elemente kamen (für mein Verständnis) sehr aus der christlichen Ecke – arbeiteten zumindest mit einem Götterbild, zu dem ich selbst eher wenig Zugang habe. Gemischt wurde das Ganze mit ein paar naturreligiösen Elementen. Wenn ich beides auf mein Verständnis von der Welt um-interpretierte, konnte ich durchaus etwas damit anfangen. Allerdings machte dieser Prozess des Um-interpretierens das Lesen ein wenig schwerer.

Grundaussage des Buches (aus meiner Sicht) ist, dass man sich schon einen, nach medizinisch-wissenschaftlichen Erkenntnissen, gesunden Lebensstil angewöhnen, aber auch stärker Zugang zu seiner Seele finden sollte, also hören und fühlen, was einem gut tut, und dies dann auch tun – unabhängig davon, ob es jetzt gesellschaftlich gesehen für dieses Alter angemessen ist. Alter ist eh nur ein gesellschaftliches Konstrukt und damit abhängig von Meinungen Anderer und nicht von wahren Zuständen/Situationen.

Insgesamt ein interessant zu lesendes Buch, das auch Anleitungen gibt, wie man wieder mit seiner eigenen Seele in Kontakt kommen kann.

Wir sehen uns auf dem Weg.
Let’s go!
Belana Hermine

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s