Unerwartetes

Und plötzlich stecke ich wieder in diesem zähen, klebrigen, schwarzen Schleim fest, brauche unendlich viel Energie, um mich zu etwas zu bewegen, und wenn, dann geht alles ziemlich langsam. Völlig unerwartet. Normalerweise kündigt sich so etwas an. Vielleicht hat es sich angekündigt und ich habe es nur nicht mitbekommen? Eigentlich ging es mir die letzten Tage recht gut. Nur das Schlafen klappte nicht so ganz. Vermutlich hätte ich darauf besser achten sollen. Nun ist es so, wie es ist. Was tut man in dem schwarzen Loch? Manchmal hilft es mir, einfach nur abzuwarten. Das werde ich also in einem ersten Schritt versuchen.

Allerdings habe ich – auch völlig unerwartet – total passende Post dazu bekommen. Vor ein paar Tagen wurde in einem Blog buchblogger.de vorgestellt. Leider weiß ich nicht mehr, wer es war. (Vielleicht kannst Du Dich melden, dann kann ich Dich noch verlinken.) Man kann sich dort anmelden und um Bücher bitten, zu denen man dann eine Einschätzung schreibt. Da ich ja eh fast jeden Dienstag über gelesene Bücher schreibe, dachte ich mir also, dass ich mich mal anmelde. Viel Überzeugung auf Erfolg hatte ich nicht, immerhin sind meine Buchbeiträge immer nur ein paar emotionale Streiflichter. Ich hatte mich aber gleich um drei Bücher beworben (um bis zu 10 darf man sich gleichzeitig bewerben). Heute kam dann gleich das erste: „Kalt erwischt – Wie ich mit Depressionen leben und was mir hilft“. Da sage noch einer, das wäre ein Zufall. Und da Lesen auch im schwarzen Loch funktioniert, auch wenn dann vielleicht nicht ganz so viel hängen bleibt, könnte also bald die erste Rezension erscheinen.

Wir sehen uns auf dem Weg.
Let’s go!
Belana Hermine

Advertisements

14 Gedanken zu “Unerwartetes

      • Ja, das hat man dann wohl mit der Zeit. Ist ja einerseits gut – man „weiß“, dass es auch wieder besser wird. Andererseits ist es aber auch eine Art Resignation – jedenfalls fühlt es sich für mich so an. Man findet sich irgendwie damit aber. Trotzdem will ich mal nicht zu sehr klagen. Es gab auch schon schlimmere Zeiten. Und so bin ich dankbar, dass die Abstände hin und wieder recht lang sind.
        Gute Besserung und ein leuchtendes Wochenende.
        Belana Hermine

        Gefällt 2 Personen

      • Vielen Dank! Ehrlich gesagt habe ich mich immer ein wenig geschämt wegen meinen Tief’s und versuchte sie zu verbergen. Aber irgendwie sickert doch immer mal wieder was durch. Früher dachte ich der Einzige zu sein mit sowas. Ich schleppe es nun schon mein ganzes Leben mit mir herum und frage mich, für was es wohl gut ist? Irgendwie hat doch alles irgendwo einen tieferen Sinn. Ich bin auf jeden Fall froh, dass ich nicht der Einzige bin, welcher ab und an mal die dunklen Wolken zu Gesicht bekommt….
        LG

        Gefällt 2 Personen

      • Ich glaube, es sind mehr Menschen als gut, die darunter leider bzw. damit zu tun haben. Naja, man muss es nicht gerade jedem auf die nase binden, aber es zwanghaft verstecken zu wollen, funktioniert auf die Dauer eh nicht und kostet jede Menge Kraft.
        Auf jeden Fall wünsche ich Dir, dass es Dir ganz schnell wieder besser geht. Vielleicht hilft uns das Wochenende ja weiter.
        Liebe Grüße
        Belana Hermine

        Gefällt 1 Person

  1. UUI das klingt ernst… das mit dem Buch war Zufall…
    die Duplizität der Ereignisse.. sozusagen..manche Menschen neigen dazu Zeichen zu sehen.. sog. magisches Denken… das ist eigentlich toll und kann aber auch belasten, wenn es so ungefragt daher kommt..
    Nix ist Zufall ? Alles ist Zufall ? Wer weiss.. der Kosmos wiehert wie immer und lacht über uns Menschlein.. die sich was erklären wollen..wenn du noch kannst, kannst du es umdrehen…
    Denk an Pipi… mach dir doch die Welt wie sie dir gefällt… gerade im Herbst… wenn aus den modrigen vergessenen Ecken des eigenen Kellers die düsteren Gedanken ihre Rucksäcke schnüren um hervorzukommen, nebulöses Licht verbreiten und uns von allen Seiten zwicken und zwacken aus dem scheinbaren Nichts wie Geister an Halloween.
    Alles Gute für die kommenden Tage
    S.

    Gefällt 1 Person

    • Liebe Susann,
      ich danke Dir sehr für Deine anregenden Worte. Ja, die Jahreszeit tut wohl ihr Übriges für mystisches Denken, aber auch für trübe Gedanken. Naja, wird schon wieder irgendwie werden. Ist ja nichts Neues. Und es ging schon schlimmer. Also versuche ich doch noch, ein Stück Hoffnung aufrecht zu erhalten.
      Dir/Euch auch ein schönes Wochende
      Belana Hermine

      Gefällt mir

    • Liebe Lisa,
      ich danke Dir herzlich für Deine Fürsorge. Ein paar Tage werde ich es noch beobachten. Wenn es nicht besser wird, werde ich mich mal auf die Suche noch einem „Arzt meines Vertrauens“ machen. Leider hat unser bisherige Hausarzt aufgehört. Zu dem wäre ich deswegen vielleicht gegangen. Sein Nachfolger hat für meinen Eindruck zu viele Dollerzeichen in den Augen – das hebt für mich sein Vertrauenswürdigkeit nicht.
      Liebe Grüße
      Belana Hermine

      Gefällt 1 Person

  2. Liebe Belana Hermine, ich habe in den letzten Tagen einige Male an deinen Beitrag gedacht und möchte dir auch noch ein paar Zeilen schreiben. Es hat mich auch „unerwartet“ getroffen, dass du ebenfalls eine „Betroffene“ bist. Ich hätte das bei dir überhaupt nicht gedacht – ohne dich wirklich zu kennen, aber anhand von dem was ich bei dir lese, halte ich dich für so reif, reflektiert und positiv, dass ich dir wirklich keine Depression „zugetraut“ hätte. Ich hoffe, das klingt jetzt nicht blöd oder anmaßend oder so. Ich weiß auch gar nicht, was ich dir wünschen/raten kann, weil du mir eben um so Vieles reifer vorkommst, als ich es bin. Jedenfalls wünsche ich dir, dass es dir bald wieder besser geht und die belastenden Erinnerungen, Gedanken etc. nur kurz vorüberhuschen. Wenn ich mir vielleicht noch eine Frage erlauben darf: Du verlangst dir selbst viel ab, oder? Leistung (sportlich, Studium, etc.). Vielleicht tut es gut, dir etwas Ruhe zu gönnen. Alles Liebe für dich!

    Gefällt 1 Person

    • Liebe Judi,
      ich danke Dir ganz inniglich für Deinen liebevollen und nachdenklichen Kommentar. Auf einige Punkte würde ich lieber in einer weniger offenen Umgebung eingehen und werde versuchen, im Laufe der Woche eine Mail zu schreiben.
      Mit dem Leistungsthema hast Du natürlich vollkommen recht. Erkannt ist ja schonmal ein erster Schritt – es in den Griff zu kriegen, dann der nächste.
      Herzliche Grüße
      Belana Hermine

      Gefällt 1 Person

      • Liebe Belana Hermine, danke für deine Antwort. Ich würde mich über eine Nachricht freuen – aber nur, wenn es leicht geht und kein Stress für dich ist. Du „musst“ natürlich nicht Stellung beziehen. Ich wollte dir nur meine Gedanken und mein Mitgefühl ausdrücken. Ich weiß auch, dass es unterschiedliche Auslöser für Depressionen gibt – insofern kann ich meine Gedankenwelt nicht auf andere übertragen und meinen, dass wenn diese nicht gleich sind, der andere keine Depressionen hat.
        Alles alles Gute 🙂

        Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s