Rezension: Schamanische Heilung

Schamanische Heilung

  • von Monnica Hackl
  • Heyne Verlag, 14. Juli 2014, 2. Auflage
  • Taschenbuch, 336 Seiten
  • 9,99 € (D), 10,30 € (A)
  • ISBN 978-3-453-70256-1

schamanische-heilung

Inhalt

Den Hauptteil des Buches machen Fallgeschichten aus der Praxis von Frau Hackl aus. Diese sind nach verschiedenen Gesichtspunkten gegliedert, was die Orientierung erleichtert. Diese Fallgeschichten sind interessant und überzeugend beschrieben.

Vor dem Hauptteil beschreibt Frau Hackl, was Schamanismus ist, was sicher als Grundlage für das Verständnis des Hauptteils hilfreich ist. Außerdem beschreibt sie die untere, die mittlere und die obere Welt sowie ein paar Übungen, wie man sich diesen Welten selbst nähern kann. Das steht aus meiner Sicht wenig mit dem eigentlichen Anliegen des Buches in Verbindung, da Frau Hackl selbst immer wieder betont, dass nicht jeder Heiler sein kann und man auch nicht unausgebildet herumfuschen soll, dem ich unumwunden zustimme. Darüber hinaus gibt es als Einführung in die Grundtechniken des Schamanismus gute Einführungsbücher.

Den Abschluss des Buches bildet eine Verbindung des Schamanismus mit der christlichen Religion. Auch hier wird für mich nicht ganz deutlich, wie das mit dem Hauptanliegen des Buches in Zusammenhang steht, auch wenn die gelieferten Informationen selbstverständlich interessant und aufschlussreich sind.

Subjektive Eindrücke

Ich habe bereits viel zum Schamanismus gelesen und habe im eher „theoretisch“ orientierten Teil einige Dinge gefunden, die ich in anderen Quellen schon anders gelesen hatte und deren neue Sichtweise und Erklärung mich nicht komplett überzeugen konnten.

Immer wieder weist Frau Hackl darauf hin, dass man einen richtigen Schamanen finden muss, dass dieser eine gute Ausbildung braucht etc. Dem kann ich nur zustimmen, auch wenn es mich in dieser Permanenz beim Lesen ein wenig genervt hat.

Die Fallbeispiele habe ich mit Genuss gelesen. Immer wieder bin ich fasziniert davon, was man mit schamanischen Methoden erreichen kann, auch wenn es mir nach wie vor ein Mysterium bleibt. Aber wie heißt es doch so schön: Wer heilt hat recht. Und in diesem Sinne sollte wirklich niemandem Heilung oder Linderung vorenthalten werden.

Sehr positiv finde ich, dass auch Frau Hackl immer wieder darauf hinweist, dass Schulmedizin und alternative Verfahren Hand in Hand arbeiten sollten. Ein wenig weniger oft hätte mir allerdings noch besser gefallen 😉

Die Verwendung von Anglizismen ist sicherlich nicht nötig, da es für die entsprechen Dinge bzw. Konzepte auch deutsche Begriffe gibt.

Fazit

Wer einen Einblick in die Heilarbeit mit schamanischen Methoden erhalten möchte, dem kann ich dieses Buch nur wärmstens empfehlen. Wer allerdings selbst (z. B. für eigene Belange) schamanisch tätig werden möchte, dem seien andere Einführungswerke, die sich ausführlicher und zielgerichteter mit der Einführung in diese Methoden befassen, ans Herz gelegt.

Ich freue mich, dass ich um die Zusendung dieses Buches gebeten hatte, und danke dem Verlag für das Zur-Verfügung-Stellen des Rezensionsexemplars.

Advertisements

7 Gedanken zu “Rezension: Schamanische Heilung

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s