Ist das alles wahr?

Letztens fragte Kat vom Gezeigtenwechselblog, ob das, was es hier im Blog so zu lesen gäbe, wahr wäre. Vielleicht ist das etwas, das einige Andere auch interessiert. Deswegen möchte ich diese Frage in diesem Beitrag beantworten.

Was ist Wahrheit?

Wenn ich sage: „Ja, es ist alles wahr.“, dann muss ich wohl sagen, dass es MEINE Wahrheit ist. Ich schreibe die Dinge so, wie ich sie von meinem Standpunkt aus wahr-nehme, mit meinem Hintergrund, in der jeweils aktuellen Situation. Es kann gut sein, dass eine andere Person dieselben Dinge ganz anders wahr-nimmt. Ich würde auch nicht ausschließen, dass ich selbst sie ein wenig später oder in einer anderen Situation ganz anders wahr-nehmen würde. Aber zum Zeitpunkt des Schreibens nehme ich das, was ich schreibe, als wahr wahr.

Zeitliche Verschiebungen

Hin und wieder werden Beiträge nicht zu der Zeit veröffentlicht, zu der sich das Beschriebene tatsächlich ereignet (hat). Am häufigsten passiert das, wenn ich auf Reisen bin und durch irgendwelche Dinge vom Schreiben abgehalten werde oder mal keinen Internet-Zugang habe. Wenn es sich um lange Zeitverschiebungen handelt, dann kennzeichne ich das z. B. mit „Nachtrag“ oder etwas Ähnlichem.

Maximal Auslassungen

Summasummarum – ja, unter diesen Prämissen ist alles wahr, was hier in diesem Blog steht. Es gibt eine Einschränkung: Ich schreibe nicht über alles, denn dann müsste ich auch über das Schreiben schreiben und über das Schreiben über das Schreiben und so weiter und so fort. Es gibt auch einige Dinge, die aus meiner Sicht einfach nicht an die Öffentlichkeit gehören.

Ausnahme vom Beschriebenen

Sicherlich haben die Gedichte und Geschichten, die es hier im Blog gibt (und unter dieser Kategorie aufgeführt werden), irgendwie mit Erlebnissen oder Ereignissen in meinem Leben zu tun bzw. schöpfen Ideen aus ihnen. Das heißt aber nicht, dass ich alles so erlebt habe oder gerade alles so erlebe, wie es diese Gedichte und Geschichten darstellen. Da nehme ich mir dann ein Stückchen „künstlerische Freiheit“.

Also: alles wahr, wahr, wahr – meine Wahrheit 😉

Besonders interessant finde ich, wenn verschiedene Wahrheiten zu ein und derselben Sache aufeinander stoßen. Dann kann man sich damit auseinandersetzen. Man kann seine eigene Wahrheit überprüfen und man kann vielleicht besser verstehen, warum Menschen so handeln, wie sie handeln.

Wir sehen uns auf dem Weg.
Let’s go!
Belana Hermine

Advertisements

29 Gedanken zu “Ist das alles wahr?

  1. Sehr gut geschrieben! 🙂 Mir ist vor fast einem Jahr vorgeworfen worden, dass Vieles von dem, was ich auf meinem Blog schreiben würde, ja gar nicht wahr wäre. Ich habe diesen Einwurf geflissentlich ignoriert, denn er kam von einer Person, die mir nicht eben wohlgesinnt ist, und eine Antwort meinerseits hätte unter Umständen eine recht unerfreuliche Diskussion in Gang gesetzt. 😉
    Liebe Grüße!

    Gefällt 2 Personen

    • Ich danke Dir herzlich für Deinen Kommentar und die Beschreibung, wie es Dir mal ergangen ist. Ich meine nicht, dass man in einem Blog nur die Wahrheit sagen muss. Manche Leute führen einen Blog z. B. ganz bewusst, um eine andere Identität zu spielen. Und viele Andere veröffentlichen ihre Geschichten über einen Blog. In gewisser Weise sagt es aber auch etwas über denjenigen aus, der in „negativer Weise“ Wahrheit im Blog anfordert.
      Bei Kat’s Frage hatte ich aber den Eindruck, dass es die reine (positive) Neugier war.
      Herzliche Grüße
      Belana Hermine

      Gefällt 1 Person

      • Auf meinem Blog vermischen sich bisweilen Dichtung und Wahrheit, da ich dort ja auch Kurzgeschichten und Erzählungen online stelle. Spassig wird es dann, wenn solche Geschichten ernst genommen werden, wie z. B. neulich, als ich – frei erfunden – von einer angeblichen Kollegin erzählte, die jedesmal, wenn sie sich in der Arbeit schlecht behandelt fühlte, eine Rolle Klopapier mitgehen ließ. Gegen Ende erwähnte ich, dass mich das faszinierte, und ich mich versucht gefühlt hatte, es ihr gleich zu tun… Da hat es doch glatt besorgte Mitmenschen gegeben, die das für bare Münze nahmen und mich ermahnten, auf meine alten Tage keine kleinkriminelle Karriere in Angriff zu nehmen! 😆

        Gefällt 2 Personen

  2. Die eigene Sicht auf die Dinge ist immer wahr, subjektiv wahr und wer schreibt, hat eine dichterische Freiheit, die auch der subjektiven Wahrheit entspricht.
    Ein Beitrag, der auch mir aus der Selle spricht.

    Mit herzlichen Grüßen
    Anna-Lena

    Gefällt 2 Personen

  3. Ich empfehle immer, zwischen „Wahrheit“ und „Wirklichkeit“ zu unterscheiden. Das macht die Sache nicht unbedingt leichter, aber mir persönlich hilft es, wenn ich auf meinem Blog von meinem Leben erzähle. Ich lasse Dinge aus (manche bewusst, manche unbewusst), ich übertreibe mit Vorliebe, raffe Erlebnisse, verknüpfe, trenne … So wie es passt, wie ich der Meinung bin, „so sollte es sein“ … Mein Fixpunkt ist das „authentisch sein“, was ich gelegentlich prüfe, indem ich Menschen meine Texte vorlese, die mich kennen … Oder die selber schon Protagonisten in meinem Blog gewesen sind. Ich beschreibe ja nicht, ich verfolge ein Ziel mit meinen Texten. Und auch wenn ich gerade erst auf deinen Blog gestoßen bin (dank der freiedenkerin), sieht es so aus, als ob das zumindest zum Teil auch dein Antrieb ist zu schreiben.
    Ich bleibe jedenfalls ein Weilchen, schaue ein wenig zu … Und melde mich vielleicht gelegentlich zu Wort. Auch wenn mich nicht jedes Thema angesprochen habe, fand ich es doch ganz schön, was ich gesehen habe. 🙂

    Gefällt 1 Person

    • Herzlichen Willkommen und vielen Dank für Deinen anregenden Kommentar.
      Ja, Trennung von „Wirklichkeit“ und „Dichtung“ – das wollte ich über die Kategorie „Gedichte und Geschichten“ verdeutlichen.
      Habe ich ein Ziel? Spontan würde ich sagen herauszufinden, was der Sinn des Lebens ist und was die einzelnen Menschen so antreibt. Im Moment scheint da aber gerade eine Art Orientierungs-/Kristallisationsprozess abzulaufen, der sich momentan ein wenig meinem Einfluss entzieht 😉
      Dass nicht jedes Thema jede/n ansprechen muss, ist sicherlich verständlich. Das ist auch nicht mein Anliegen. Wenn genug Anregung da ist, dass LeserInnen wiederkommen, würde mich das sehr freuen. Ich bin also gespannt auf Deine Besuche und Deine Wortmeldungen 🙂
      Viele Grüße
      Belana Hermine

      Gefällt 1 Person

  4. Das ist so wahr was du hier schreibst und auch sehr gut verständlich! Wirklich klasse rübergebracht!!
    Überhaupt so eine Frage zu stellen ist schon irgendwie seltsam, weil es ja offensichtlich kein „Fantasie- und Träumerleblog“ wie meiner ist. 😀
    Schade, dass ich noch immer keine Infos über neue Artikel von deinem Blog bekomme, weil die Möglichkeit hier zum anklicken dafür fehlt.😯
    Liebs Grüßle🍀

    Gefällt 1 Person

  5. Im Reader tauchst du bei mir schon auf. Nur komme ich da nicht mit meinem Handy rein und bin nicht so oft am PC.
    Bei mir und anderen gibt es neben Info über weitere Kommentare auch noch ein Kästchen für Info über weitere Beiträge vom Blog und das fehlt leider bei dir. Bekomme deshalb auch keine Mailinfo über News bei dir.
    Aber Hauptsache ich hab dich überhaupt in meiner Liste!☺
    LG

    Gefällt 1 Person

    • WordPress ist schon manchmal denkwürdig. Über den Reader sollte (zumindest auf dem PC) eine Liste der Follower aufrufbar sein. Dort kann man einstellen, ob man eine E-Mail-Benachrichtigung möchte oder nicht. Möglicherweise bekommst Du hier im Blog nichts mehr zum Anklicken, weil Du schon Follower bist? Vielleicht könnte auch einmal Ab- und dann wieder Anmelden helfen?
      Naja, ich habe zwar 1001 Vorschläge aber keine wirkliche Ahnung 😦
      Trotzdem liebe Grüße
      Belana Hermine

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s