Rezension: Die drei Sonnen

Die drei Sonnen

  • von Cixin Liu
  • Heyne Verlag, 12. Dezember 2016
  • broschiert, 592 Seiten
  • 14,99 € (D), 15,50 € (A)
  • ISBN 978-3-453-31716-1

die-drei-sonnen

Inhalt

Ein Science-Fiction-Roman, der in der Gegenwart spielt. Wir lernen historische Elemente des kommunistischen China kennen und können erleben, wie sich Fanatismus entwickelt, unabhängig davon, ob die entsprechende Person kommunistisch oder kapitalistisch sozialisiert wurde. Wir können auch erleben, wie sich gruppendynamische Prozesse auf die Entwicklung von Oppositionsorganisationen auswirken. Und wir werden mit der Frage konfrontiert, ob hinsichtlich der aktuellen, insbesondere umweltpolitischen Lage Optimismus und damit Aktion oder eher Pessimismus und damit Abwarten angesagt sind.

Die Geschichte entwickelt sich langsam, aber stetig, sodass man gut folgen kann ohne gelangweilt zu sein. Die Figuren werden ganzheitlich mit ihren Stärken und Schwächen dargestellt, sodass sie glaubwürdig agieren können.

Viele neue Erkenntnisse über den Aufbau und die Wirkungsweise des Universums werden en passant eingeführt. Die Erläuterungen der zugrunde liegenden Theorien erfolgt eingebettet in die Geschichte und durchaus verständlich.

Subjektive Eindrücke

Zuerst war ich ein wenig erschrocken über diesen dicken Wälzer, der mir aus dem Paket entgegengepurzelt kam. Aber direkt habe ich mich auf das Lesen gefreut und war am Ende enttäuscht, dass es eben schon zu Ende war.

Die einzige Schwierigkeit, die ich zu Beginn ein wenig hatte, waren die chinesischen Namen. Aber während des Lesens gewöhnt man sich recht schnell daran.

Die Spannung ist für meinen Lesegeschmack optimal. Ich hatte nicht das Gefühl, hinten nachschauen zu müssen, wie die Geschichte ausgeht. Das könnte für Spannungsfans zu wenig Nervenkitzel sein.

Interessant fand ich, vieles über die Zeit des chinesischen Kommunismus – und hier insbesondere auch über die Beziehung VR China / UdSSR – zu erfahren. Ich vermute, das war ein Aspekt, den man auch im Ostblock eher nicht thematisierte. Hier gibt es für mich Nachholebedarf.

Fazit

Für alle Science-Fiction-Fans ein absolut empfehlenswertes Buch. Der einzige Nachteil: Der Folgeband erscheint leider erst 2018 ***heul***.

Ich bin dem Verlag aus ganzem Herzen dankbar für das Zur-Verfügung-Stellen des Rezensionsexemplars.

Advertisements

15 Gedanken zu “Rezension: Die drei Sonnen

  1. On my daily long commute to work prefer taking the bus, so I can read, and I am curious when someone else seat close to me with a book, sometimes if the title is attractive, or mysterious ask the reader about his book, just about a week ago I saw someone reading this book, in English has been translated as: The Three-Body Problem, didn’t ask the owner of the book since he was seated a little far, but could read the title and later on made a search.
    And here you are reviewing the book! 🙂

    Gefällt 1 Person

    • Thanks for having been here and for leaving a comment.
      We have a saying: There are no coincidences. Maybe the one-to-one translation doesn’t really reflect the sense. A more rough translation would be: Also coincidences have a sense. Maybe you sould read this book, if you love science fiction?
      From my point of perspective, the english title is better than the german one, because it really sais something about the underlying question/problem.
      Have fun reading the book!

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s