Rezension: Öffne die Tür zu deinem Herzen

Öffne die Tür zu deinem Herzen

  • von Ajahn Brahm, aus dem Englischen von Martina Kempff
  • Lotos, 29. August 2016, 2. Auflage
  • Gebundene Ausgabe, 160 Seiten
  • 12,00 € (D), 12,40 € (A)
  • ISBN 978-3-778-78268-2

Inhalt

Ein winziges Büchelchen mit überragendem Inhalt.

Ajahn Brahm gibt uns eine kurze Einführung in das, was liebevolle Achtsamkeit ist. Danach führt er uns in die fünf Stufen der Meditation ein, die aufeinander aufbauen und nur eine nach der anderen erklommen werden sollten. Auch für das Praktizieren der liebevollen Achtsamkeit zeigt uns Ajahn Brahm fünf Stufen, auf denen wir nach und nach das Feuer der liebevollen Achtsamkeit entfachen und sukzessive ausdehnen können. Da diese Prozesse nicht ohne Hindernisse, Rückschläge, Probleme ablaufen, zeigt uns Ajahn Brahm am Ende, wie wir mit solchen Beschwerlichkeiten umgehen können.

Auch wenn sich Ajhan Brahm direkt an seine Leser/innen wendet, hat man nie das Gefühl, bevormundet zu werden oder Vorschriften zu erhalten. Das erreicht er beispielsweise dadurch, dass er immer wieder kurze Geschichten oder Anekdoten einbaut.

Das Buch lässt sich sehr schnell  durchlesen. Das sollte aber nicht dazu verleiten zu glaube, dass man die Praktiken dann schon verinnerlicht hat. Langes Üben wird erforderlich sein, worauf Ajahn Brahm auch immer wieder hinweist.

Subjektive Eindrücke

Kurz war ich enttäuscht, als ich ein so kleines Büchelchen aus dem Paket holte. Doch diese Enttäuschung verflog sehr schnell, als ich es wirklich in der Hand hatte, das nett gestaltete Cover sah und einen Blick ins Inhaltsverzeichnis warf.

Die kurze, prägnante Darstellung der beiden fünf-stufigen Abfolgen für das Erlernen der Meditation und der liebevollen Achtsamkeit war verständlich und eingängig. Durch die zusätzlichen Geschichten machte es Spaß, alles zu lesen. Ich glaube, ich hätte gern noch mehr dieser Geschichten gelesen. Aber dafür gibt es ja auch andere Bücher von Ajahn Brahms.

Fazit

Eine praktikable Anleitung zum Erlernen der Meditation und der liebevollen Achtsamkeit, verbunden mit einigen buddhistischen Geschichten – alles liebevoll erzählt. So macht das Lesen Spaß und so gelingt die Annäherung an die buddhistische Denk- und Handlungsweise. Ich werde immer wieder in dieses Buch schauen, um mir auf dem Weg der fünf Stufen Unterstützung zu holen.

Ich danke dem Verlag sehr herzlich für dieses hilfreiche und praktische Rezensionsexemplar.

Advertisements

15 Gedanken zu “Rezension: Öffne die Tür zu deinem Herzen

    • Ja, es ist wirklich nett. Ist halt eher eine Anleitung – wenige Geschichten. Aber es gibt Bücher von ihm mit ganz vielen Geschichten (z. B: „Die Kuh, die weinte“).
      Deine Meditation schaue/höre ich mir dann mal an.
      Viele Grüße
      Belana Hermine

      Gefällt 1 Person

  1. Das liest sich sehr positiv, liebe Belana. Ich bin ja nach meiner nicht grade erhebenden Diagnose auch irgendwie auf der Sinnsuche, um mit meinem immer noch recht rätselhaften Zustand bestmöglich leben zu können…
    Herzliche Grüße!

    Gefällt 1 Person

    • Das kann ich mir gut vorstellen. Vielleicht hast Du ja die Chance an das andere Buch von Ajahn Brahm (Die Kuh, die weinte) heranzukommen. Das steckte noch viel mehr voller Weisheit.
      Dir alles Liebe und Gute.

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s