Shikoku 2017 – Nachlese #19

Shikoku lebt überwiegend von der Landwirtschaft. Entsprechend viele Bilder gibt es dazu. Und deshalb wird es auch eine kleine Serie an Nachträgen zur Landwirtschaft geben. Heute:

Arbeit in der Landwirtschaft

Die Arbeit auf den Feldern ist schwer.

Manchmal stehen die Menschen auch mitten im Reisfeld, um Ungeziefer abzusammeln oder irgendwelche Chemikalien auszubringen.

Weil alles so schwer ist, sucht man natürlich, soweit es eben geht, nach Unterstützung. Sei es in Form von Traktoren selbst auf kleinsten Feldstückchen oder eben auch mit moderner Technik (ferngesteuertes Propellerflugzeug).

Aber es kommen auch mechanische Unterstützer  – Vogelscheuchen – zum Einsatz. Diesbezüglich sind die Menschen sehr einfallsreich.

(Das ist WIRKLICH eine Vogelscheuche!)

(alte Blechdosen)

Vieles wird in Gewächshäusern angebaut. Vielleicht wegen des häufigen Regens oder doch etwas kühlerer Temperaturen im Winter? Das sind nur Vermutungen – ich weiß es nicht. Hier wird gerade ein neues Gewächshaus aufgebaut.

Wir sehen uns auf dem Weg.
Let’s go!
Belana Hermine

6 Gedanken zu “Shikoku 2017 – Nachlese #19

Ich freue mich auf Deinen Kommentar. Bitte beachte aber, dass Daten gespeichert werden (siehe Datenschutzerklärung).

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.