Noch ein Wort zur DSGVO

Heute konnte ich endlich mit jemandem reden, der sich von Berufs wegen damit auskennen muss. Es war natürlich keine rechtsverbindliche Auskunft, aber doch ein wenig Beruhigung.

Dieser Blog wäre nach dieser Aussage ein privater und kein gewerblicher Blog. Damit muss er keine Datenschutzerklärung haben. Eine zu haben würde aber nicht als „Eingeständnis“ gewertet, dass man sich doch als gewerblichen Blog sieht. Ein Impressum hätte dieser Blog aber eigentlich schon immer haben müssen – und zwar mit Klarnamen und richtiger Anschrift.

Zu einer Abmahnwelle für private Blogs sollte es nach der Aussage eigentlich nicht kommen können, da eine Abmahnung nur ein Wettbewerber machen kann, der dann auch angibt, wie viel er dadurch verloren hat.

Ein Amt könnte aber „Kontrollgänge“ machen. Die würden aber erstmal mit Ermahnungen und sowas anfangen. Ehe ein Bußgeld verhängt werden würde, würde es wohl dauern.

Naja, damit bleibt für mich also erstmal alles so, wie ich es gestern (am Montag) geschrieben haben. Eine Datenschutzerklärung habe ich also. Und die Hinweise zum „like“n und Kommentieren sind ja auch nicht falsch. Ob ich nun wirklich beruhigt bin, weiß ich noch nicht. Aber ich belasse es jetzt erstmal dabei.

Achtung: Für gewerbliche Blogs, also diejenigen, die Geld mit dem Blog verdienen (z. B. Amazon Affiliate Program) gilt dann wohl das „volle DSGVO-Programm“.

Wir sehen uns auf dem Weg.
Let’s go!
Belana Hermine

PS: Ich freue mich über Eure „like“s. Beachtet aber bitte, dass Daten gespeichert werden. Genaueres dazu findet Ihr in der Datenschutzerklärung (hier).

26 Gedanken zu “Noch ein Wort zur DSGVO

  1. Für so positiv und zuversichtlich stimmende Beiträge muss es doch ein like geben… und persönliche Daten werden schon seit es Internet gibt oftmals auch ohne Wissen und Gewissen gespeichert. 😉
    Liebs Grüßle von Hanne und schaun mer mal gelle🍀🍀🌞

    Gefällt 4 Personen

  2. Hallo Belana! 😉 Lange ist es her! 😆 Vielen Dank für diesen wertvollen Post. Ich bin auch etwas verwirrt wegen der neuen DSGVO. Aber nach der Lektüre deines Blogpost glaube ich, ich sollte auch wmeine DSE posten.
    Liebe Grüsse
    Malick

    Gefällt 1 Person

    • Na, das ist ja wirklich eine Überraschung. Im Netz geht eben nichts und auch niemand verloren.
      Ja, inzwischen gibt es wohl viele Beiträge, die durch Aufklärungsversuche etwas die Panik aus dem System nehmen konnten.
      Viele Grüße
      Belana Hermine

      Gefällt mir

  3. Vielen Dank! Ich wundere mich ja nur, dass man bei der EU erst 2016 auf den Trichter gekommen war wie das Internet funktioniert, und dass hier die USA eben gründend und höchst interessiert Pate gestanden hatten. Ein Teil des Internet, wenn nicht der Wesentlichste, ist immer noch das ARPA-Net. Darüber wacht das DOD. 😉 Dass so etwas gerade den Deutschen nicht eingefallen war, dürfte ärgern. LG Michael

    Gefällt 1 Person

Ich freue mich auf Deinen Kommentar. Bitte beachte aber, dass Daten gespeichert werden (siehe Datenschutzerklärung).

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.