Berliner Ansichten und Perspektiven

Letzte Woche hatte ich dienstlich in Berlin zu tun und hatte sogar Gelegenheit ein bisschen zu knipsen.

Den Berliner Fernsehturm mag ich nach wie vor aus allen Richtungen und Blickwinkeln.

Beim Brandenburger Tor kommt es wohl inzwischen ganz besonderes auf die Perspektive an 😉

Ein paar „alte Bekannte“ konnte ich diesmal auch besuchen.

Wir sehen uns auf dem Weg.
Let’s go!
Belana Hermine

PS: Ich freue mich über Eure „like“s. Beachtet aber bitte, dass Daten gespeichert werden. Genaueres dazu findet Ihr in der Datenschutzerklärung (hier).

Werbeanzeigen

16 Gedanken zu “Berliner Ansichten und Perspektiven

  1. Der Inhalt passt zufällig perfekt zu der Mail, die ich vorhin bekommen habe: „Hallo Christian, Herzlichen Glückwunsch! Deine Bewerbung beim Team ERDINGER Alkoholfrei für einen freien Startplatz war erfolgreich. Hiermit bestätigen wir deinen freien Startplatz für BMW BERLIN-MARATHON 2018.“ Also Alex, Tor, Goldelse, Marx und Engels sind schon mal vorgemerkt, aber ich denke meine Liste wird noch länger…

    Gefällt 1 Person

    • Hey Mann, das ist doch total Klasse. Letztens warst Du noch etwas enttäuscht, dass der „Rücklauf“ so mager war – und nun das. Herzlichen Glückwunsch. Ich wünsche Dir schon jetzt viel Spaß und natürlich auch eine gute Zeit (in mehrerlei Hinsicht). Dass es in Berlin auch den Mauerlauf gibt, weißt Du sicherlich. Das wäre ja nochmal irgendwie ein Anreiz für mich.

      Gefällt 1 Person

      • Danke, Danke – ja den Mauerweglauf kenne ich wohl und die 100 Meilen stehen eigentlich auch schon seit geraumer Zeit auf der Will-Laufen-Liste, aber irgendwie war es bisher eher nur ein vage formulierter Wunsch als dass ich die Umsetzung zielorientiert angegangen wäre?! Ich werde es diese Jahr mal versuchen im Auge zu behalten – vlt klappt es ja dann 2019?! LG Christian

        Gefällt 1 Person

      • Könntest Du Dir auch vorstellen, das in einer Staffel zu machen – oder wäre es Dir wichtig, diese ca. 150 km allein zu laufen? Für mich hätte es eher diesen symbolischen Wert. Aber allein schaffe ich 150 km nie, nie, nie (zumindest nicht in der angegebenen Zeit ***lach***).
        Viele Grüße
        Belana Hermine

        Gefällt 1 Person

      • Also ich wenn du schon so fragst, würde es wohl bevorzugen die etwas mehr als 161 km innerhalb von 24 h bei einem offiziellen Zeitlimit von 30 h versuchen alleine zu überwinden, was absolut im Rahmen meiner bisherigen Erfahrungen liegen sollte. Für die Staffeln gäbe es auch aktuell noch die Möglichkeit sich einer der suchenden Staffeln einzukaufen, bei den Einzelstartern ist die Warteliste wohlmöglich schon geschlossen, wobei ich von einem Laufkumpel aus dem Vorjahr weiß, dass wohl auch da noch die Chance eines Startplatztausches bestehen würde?!

        Gefällt 1 Person

      • Naja, gedacht hatte ich es mir schon. Und doch ist da immer so ein Männchen, das es ganz genau wissen will. Danke auch für Deine Hinweise zu den Staffeln. Mal schauen. Im Moment fühlt sich das nicht so gut an. Irgendwie möchte ich die Leute, mit denen ich laufe vorher doch ein wenig kennen – und sei es nur durch die Kommunikation via Blog. Für dieses Jahr kommt das aber sowieso nicht in Frage. Vielleicht nehme ich das fürs nächste Jahr mal in Angriff.

        Liken

Ich freue mich auf Deinen Kommentar. Bitte beachte aber, dass Daten gespeichert werden (siehe Datenschutzerklärung).

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.