Shikoku 2017 – Nachlese #24

Im letzten und 4. Teil der Landwirtschaftsserie geht es um

Reis

Hauptnahrungsmittel in Asien und auch in Europa mehr und mehr beliebt. Ich fand es sehr interessant, auf verschiedene Weisen mit dem Reisanbau konfrontiert zu sein.

So, wie wir das lehrbuchmäßig lernen, sind die Felder hier terrassenartig angelegt. Das ist aber nicht überall so. Meist sind es eher ebene Landstücke, die von speziell angelegten Wassergräben umgehen sind.

Schon die Vorbereitung der Felder ist aufwendig:

Ein Feld, bevor die Bearbeitung beginnt.

Ein Feld, bereit für das Setzen der Reispflanzen.

Die Reispflanzen gibt es vorgezogen in Schalen. Darin sitzen Bündel von Reispflanzen, die dann gesetzt werden.

Nun kann der Reis wachsen und durchläuft dabei verschiedene Stadien.

Blühender Reis.

Die ersten Ansätze von Reiskörnern.

Nun muss er nur noch reif werden 😉

Dann beginnt die Ernte.

Und dann können wir es uns schmecken lassen. Nachdem ich das alles so miterleben durfte, werde ich mich beim Reisessen immer wieder daran erinnern.

Wir sehen uns auf dem Weg.
Let’s go!
Belana Hermine

PS: Ich freue mich über Eure „like“s. Beachtet aber bitte, dass Daten gespeichert werden. Genaueres dazu findet Ihr in der Datenschutzerklärung (hier).

11 Gedanken zu “Shikoku 2017 – Nachlese #24

Ich freue mich auf Deinen Kommentar. Bitte beachte aber, dass Daten gespeichert werden (siehe Datenschutzerklärung).

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.