Nepal #7

Die Landschaft

Eigentlich ist es müßig zu versuchen, die Landschaft in einem Blogbeitrag zu beschreiben. Deshalb werde ich heute ein paar Highlights zeigen und in den kommenden beiden Beiträgen jeweils eine Sammlung von Bildern von Bergen und von Bildern von Hängebrücken zeigen. Heute aber ein kleiner Überblick über das, was wir so sehen durften.

Die Landschaft ist wirklich vielgestaltig. Hohe Berge, aber auch tiefe und breite Täler, eher karge Vegetation, aber auch saftiges Grün, Zartheit, aber auch Wildes, klare Sonne, aber auch trüber Nebel. Hier ein paar Eindrücke.

Ein Flusstal noch ziemlich am Anfang unserer Wanderung.

Aber auch ganz andere Arten von Täler.

Reisfelder hatte ich auf Shikoku in Japan schon viele gesehen, aber hier in Nepal sie tatsächlich terrassenförmig angelegt – wie man das eben aus den Schulbüchern so kennt 😉

Auch hier in der Oase kann man sie gut erkennen.

In den feuchteren und höheren Gebieten gibt es viel Nebel.

Dann sehen manche Formen nicht mehr so nett und friedlich aus, wie hier.

Wasser gibt es nicht nur vom Nebel, sondern auch aus vielen Wasserfällen.

Und noch etwas sehr Beeindruckendes möchte ich Euch zeigen, was nicht typisch nepalesisch ist, sondern bei entsprechender Wetterlage überall auftreten kann: ein Halo (hier zum Wissen dazu aus Wikipedia).

 

Wir sehen uns auf dem Weg.
Let’s go!
Belana Hermine

PS: Ich freue mich über Eure „like“s. Beachtet aber bitte, dass Daten gespeichert werden. Genaueres dazu findet Ihr in der Datenschutzerklärung (hier).

17 Gedanken zu “Nepal #7

    • Naja, bergab ist auch nicht so meine bevorzugte Richtung. 🤣😃🤣
      Der Weg, den wir gegangen sind, war technisch gesehen nicht anspruchsvoll. Die ersten Tage ging es über viele Treppenstufen auf bzw. ab. Danach waren es eher Wanderwege, wie man sie auch aus unseren Mittelgebirgen kennt. Eigentlich keine starken Neigungen. Einmal ging es etwas steiler und unangenehm ein bisschen ab, aber das hätte man auch umgehen können. Die schwierigeren Wege liegen wohl auf der anderen Seite der Annapurna.

      Liken

    • Oh, lieben Dank. Das ist in der Tat ein Vorteil der Elektronik. Ich kann reuelos knipsen, was immer mir knipsenswert erscheint. Und ich muss keine Sorge haben, dass ich zu wenig Filme etc. dabei habe. In der Gruppe gab es dann schon den running gag: „Nur noch ein letztes Foto.“ 🤣😃🤣

      Gefällt 1 Person

Schreibe eine Antwort zu Belana Hermine Antwort abbrechen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.