Tagesgedanken

Gefühl von Irrealität

Da gehe ich manchmal so da draußen vor mich hin – nichtmal unbedingt in definitiv belebten Gegenden. Einfach so hier im Örtchen oder an einer Straße entlang. Da überkommt mich so ein Gefühl, dass alles so derart „normal“ ist, so als hätte es die letzten reichlich anderthalb Jahre gar nicht gegeben. Wenn mir das bewusst wird, lässt es mich doch etwas schaudern.

Zumal für mich noch längst nicht alles wieder „normal“ ist (wie normal möchte ich es eigentlich gern wieder?). Noch immer gehen wir mit unseren Klient/innen nur online um, mein Japanisch-Kurs ist noch immer nur online, man/frau trägt noch immer Maske, mein Impfzertifikat ist noch immer nicht grün, in der Außengastronomie muss ich einen Zettel ausfüllen, im Zug wird nur für jeden zweiten Platz eine Platzkarte vergeben…

Wo kommt das her, dass ich mich manchmal fühle, als wäre gar nichts gewesen? Ist das unbewusste Verdrängung?

Dieses Irrrealitätsgefühl ist zwar nicht gerade sonderlich angenehm, aber das ist nicht so unbedingt das, was mich besorgt.

Mich macht eher nachdenklich, dass ich das Gefühl habe, dass da mal eben anderthalb Jahre rausgeschnitten wurden. Aber wenn sie einfach weg sind, wie kann ich dann überlegen, was ich daraus lernen kann, was ich gern anders haben/machen möchte? Wenn das dann aber in mein Bewusstsein dringt, dann ist es, als würde ich wieder aufwachen. Dann bin ich wieder hier. Und dann sehe ich, dass ich noch immer ganz schön im Stress der letzten anderthalb Jahre verhaftet bin und wohl noch eine Weile brauchen werde, bis ich wieder ganz klar bin. Aber es gibt erste Hoffnungszeichen.

Davon erzähle ich dann morgen 🙂

Macht Euch ein schönes Wochenende!

Wir sehen uns auf dem Weg.
Let’s go!
Belana Hermine

PS: Ich freue mich über Eure „like“s und Kommentare. Beachtet aber bitte, dass Daten gespeichert werden. Genaueres dazu findet Ihr in der Datenschutzerklärung (hier).

6 Gedanken zu “Tagesgedanken

  1. Das ist ja genau meine Befürchtung… wir gehen so schnell wie möglich wieder zur Tagesordnung über, als sei nix gewesen. Wir verpassen die Chancen, die uns eben auch geboten wurden, neben allem, was wahrlich mehr als unangenehm war.

    Gefällt 1 Person

    • Ich glaube, wir sind ziemlich hart auf ein paar Wahrheiten gestoßen worden. Wenn wir diese jetzt einfach ignorieren, dann wäre die ganze Härte umsonst gewesen. Aber auch hier können wir wohl nur wieder bei uns selbst anfangen…

      Gefällt mir

    • Vielleicht finden wir mit der Zeit ja zu umsetzbaren und sinnvollen Antworten. Ich brauche erstmal wieder etwas Luft, um überhaupt klare Gedanken fassen zu können. Aber die Aussichten stehen ja gerade ganz gut.

      Gefällt mir

Ich freue mich auf Deinen Kommentar. Bitte beachte aber, dass Daten gespeichert werden (siehe Datenschutzerklärung).

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.