Tagesgedanken

Noch ein bisschen weiter Japanisch lernen

Corona macht’s möglich – naja, zumindest bequemer. Das Japanisch Kulturinstitut wird auch im Winterhalbjahr die Kurse online durchführen. Also habe ich mich entschlossen, mich doch noch einmal für den nächsten Kurs einzuschreiben. Ein Kurs ist immer gut, weil man dadurch in einer gewissen Regelmäßigkeit daran erinnert wird, etwas zu tun. Nur mit der Sprachlern-App ist es eben doch ein bisschen wenig, um wirklich voranzukommen.

Aber vielleicht gibt es auch einen Punkt beim Sprachenlernen, aber dem es einfach nicht mehr wirklich vorangeht. Zumindest habe ich gerade so das Gefühl, dass es irgendwie stockt. Möglicherweise klemmt es einfach irgendwo, sodass alles Weitere blockiert ist. Möglicherweise muss ich das „nur“ auflösen und dann geht es wieder weiter.

Das hört sich jetzt vielleicht ein wenig pessimistisch an. Ich fühle mich aber eigentlich gar nicht so pessimistisch. Eigentlich habe ich sogar eine Ahnung, wo es klemmen könnte, kann mich nur nicht so recht aufraffen, das wirklich anzugehen, bzw. mir fehlt es an durchschlagenden Ideen, mich dazu zu motivieren.

  • Ich müsste definitiv mehr Vokabeln lernen.
  • Ich müsste definitiv mehr japanische Texte lesen, durchaus auch erstmal die der vereinfachten Sorte.
  • Ich müsste definitiv mehr gesprochenes Japanisch hören.

Möglichkeiten, Mittel und Wege dazu gibt es genug.

  • Ich habe eine Vokabel- und Kanji-Lern-App und inzwischen jede Menge Karteikarten.
  • Ich habe etliche Lesestücke heruntergeladen und lesebereit gemacht. Von meiner damaligen Wanderung habe ich noch einiges zu lesen. Auch Handarbeitsanleitungen und Rätsel auf Japanisch liegen elektronisch hier rum.
  • Ich habe eine App, die japanische Nachrichten, aufbereitet in vereinfachter Form sowohl zum Hören als auch zum Lesen anbietet.
  • Ich habe noch etliches an Grammatikübungen, die ich damals aus der Bibliothek des Instituts kopiert hatte.

An den Möglichkeiten scheitert es also nicht…

Dann schaue ich mal, ob der nächste Kurs den entscheidenden Anstoß gibt – oder ob ich vielleicht doch mal wieder nach Japan fahren muss? ***schmunzel***

Wir sehen uns auf dem Weg.
Let’s go!
Belana Hermine

PS: Ich freue mich über Eure „like“s und Kommentare. Beachtet aber bitte, dass Daten gespeichert werden. Genaueres dazu findet Ihr in der Datenschutzerklärung (hier).

7 Gedanken zu “Tagesgedanken

  1. Glückwunsch! Wenn es bei euch auch so läuft wie hier in Bayern, dann wird die Sache noch viel viel länger dauern. Ich war heute mal wieder mit öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs, und so dankbar geimpft zu sein. Keine Trennung von Schulbeförderung und restlichen Leuten. Keine Lüftung, keine Desinfektion, Schüler:innen nur mit OP-Maske und auf meine nicht repräsentative Nachfrage (noch) nicht geimpft. So läuft es gem. meiner Hobby-Recherche schon seit einem Zeitjahr. Zwischenzeitlich mussten die Schüler:inne n aber mal FFP2-Masken tragen. Was soll das? LG Michael

    Gefällt mir

    • Hier heißt es immer FFP2 oder eine medizinische Mund-Nase-Bedeckung. Ob für Schüler mal was Anderes galt, weiß ich nicht. Aber ja, auch hier ist der ÖPNV zum Teil ziemlich voll. Ich werde weiterhin versuchen, Fahrten damit zu vermeiden. Immer werde ich damit nicht erfolgreich sein 😦

      Gefällt mir

  2. Hallo Belana Hermine, genauso ging es mir letzten Dienstag auch. Nachdem ich bis jetzt 18 Sprachen gelernt habe, von denen die meisten antik und ausgestorben sind, sass ich im Kurs Klassisch-Japanisch und versuchte auch nur das Geringste zu verstehen. Doch ehrlich gesagt, hatte ich die Hoffnung schon nach der ersten Übung aufgegeben. Mir wurde bewusst, dass ich zunächst das moderne Japanisch beherrschen sollte, mit Hiragana, Katakana und Kanji und dass mir da schon die Motivation dazu fehlt (die fehlt übrigens momentan bei allem…). Aber mich auf eine neue Sprache einlassen und wieder von vorne Vokabeln zu lernen, schreckte mir ehrlichgesagt zurück. Ich bin aber froh, dass du trotzdem weitermachst und dich für die Sprache begeistern kannst.
    LG Melanie

    Gefällt 1 Person

    • Wow, 18 Sprachen. Da hast Du ja den ganzen Turm von Babel in Deinem Kopf 😉
      Japanisch ist schon ganz schön schwer, weil es einfach so anders ist als die anderen Sprachen, die ich bisher so kennengelernt habe. Für jedes Wort muss man die Bedeutung, die Sprechweise UND die Schreibung lernen. Bei den meisten anderen Sprachen muss man nur zweierlei lernen. Und auch die Grammatik ist komplett anders als bei indoeuropäischen oder slawischen Sprachen. Aber ja, ich bleibe dabei. Ich will unbedingt nochmal hin. Und dann will ich mich ein wenig mit den Menschen dort unterhalten können. Ist jetzt vielleicht eine Art „Jammertal“. Und wenn das durchschritten ist, geht es weiter aufwärts 🙂
      Liebe Dank für Deinen Zuspruch.

      Gefällt mir

Ich freue mich auf Deinen Kommentar. Bitte beachte aber, dass Daten gespeichert werden (siehe Datenschutzerklärung).

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.