Wandern 2022 – 4. Tag

Heute war ich wirklich wandernd auf meinem Weg unterwegs. Es ging von Massy nach Arpajon. Das waren am Ende 24,1 km. Für den Anfang doch ganz ordentlich. Das steigert sich dann in den nächsten Tagen ein bisschen.

Die Blasenpflaster auf den Fußsohlen hatten gestern schon überraschend gut gehalten und heute auch. Für morgen gibt es dann neue und dann sollte das Thema ausgestanden sein.

Heute gab es noch einmal viel Industrie und Stadt, auch wenn der Wanderführer von beschaulichen Wegen gesprochen hat.

Ob damit wohl dieser gemeint war?

Über Trockenheit muss man zumindest an dieser Stelle nicht klagen.

Ich war nass (gefühlt) bis zum Bauchnabel.

Aber in der Tat war dieses Stückchen wirklich sehr schön.

Ausschilderungen gab es mal, mal gab es sie nicht. Es scheint nicht so ganz klar zu sein, wo der Weg wirklich lang geht. Die beiden Hefte bieten schon jeweils unterschiedliche Wege an und der Navi macht dann nochmal was ganz anderes daraus.

Hier mal eine seltenere Art der Ausschilderung:

Blau und gelb sind ja ohnehin die Farben des Weges. Um aber socially correct zu sein, müsste man sie wohl noch drehen.

Hier in Arpajon ist es dann ein kleines bisselchen touristisch durch diese Kirche. Sie ist innen riesig. Aber es war gerade Gottesdienst. Da wollte ich nicht zu sehr stören.

Wir sehen uns auf dem Weg.
Let’s go!
Belana Hermine

PS: Ich freue mich über Eure „like“s und Kommentare. Beachtet aber bitte, dass Daten gespeichert werden. Genaueres dazu findet Ihr in der Datenschutzerklärung (hier).

Wandern 2022 – 3. Tag

Eigentlich hat der Tag nicht den Namen Wandertag verdient. Es war eher ein Hape-Kerkeling-Tag, denn ich bin mit der oberirdischen Metro gefahren und habe mir trotzdem einen Stempel abgeholt. Asche auf mein Haupt.

Da meine Schuhe vom Vortag noch nicht trocken waren und ich eine ungute Druckstelle hatte, die ich nicht weiter belasten wollte, bin ich gestern mit Sandalen gelaufen. Das ging soweit ganz gut, nur dass ich jetzt rechts und links je eine große Blase unter den Fußsohlen habe. Leider hält das Blasenpflaster da nicht so recht.

Trotzdem sind es neben der Metro noch 10 Fuß-km geworden, bis ich hier in Massy in der Unterkunft war.

Das Laufen ging dann sogar ein bisschen besser als erwartet. Ich denke aber trotzdem, dass es gut war, den Blasen etwas Zeit zum Abklingen/Anheilen zu geben. Der Druckstelle geht es auch ein bisschen besser. So hoffe ich also, dass ich dann morgen wirklich durchstarten kann.

Viele Eindrücke gab es dann vom heutigen Tag ja nicht. Die ist der alte Glockenturm von Massy.

Als „Beschilderung“ sind auch hier Muscheln in den Boden eingelassen, die aber zusätzlich beschriftet sind.

Wir sehen uns auf dem Weg.
Let’s go!
Belana Hermine

PS: Ich freue mich über Eure „like“s und Kommentare. Beachtet aber bitte, dass Daten gespeichert werden. Genaueres dazu findet Ihr in der Datenschutzerklärung (hier).

Wandern 2022 – 2. Tag

Dann schaue ich mal, ob ich meine Rückstände komplett aufarbeiten kann.

Heute stand die zweite Hälfte der Parisumrundung auf dem Programm.

Der erste Teil war wirklich ziemlich deprimierend. Industrie, Massenwohnungen und viel, viel Müll. Aber dann wurde es auch wieder besser.

Technikmuseum

Oper

Und tatsächlich eine Jakobsmuschel 🙂

Heute Abend will meine Freundin kochen. Dann hoffe ich mal, dass ich für den Start der via turensis morgen gut gewappnet sind.

Insgesamt sind heute 41,8 km angefallen.

Wir sehen uns auf dem Weg.
Let’s go!
Belana Hermine

PS: Ich freue mich über Eure „like“s und Kommentare. Beachtet aber bitte, dass Daten gespeichert werden. Genaueres dazu findet Ihr in der Datenschutzerklärung (hier).

Wandern 2022 – 1. Tag

Kaum bin ich unterwegs, da zieht schon Schledrian ein. Tststs.

Gestern bin ich mit einer Freundin die erste halbe Runde um Paris gelaufen. Das Wetter war ja wirklich unter aller Sau und wir sind reichlich nass geworden.

Es gibt viel Schönes und auch weniger Schönes zu sehen, was vermutlich für eine Stadtumrundung nicht unerwartet ist.

Hin und wieder ist der Weg ausgeschildert.

Beeindruckend war das Hippodrom.

Der See ist bei schönem Wetter sicherlich deutlich eindrucksvoller.

Interessant war auch dieses Haus mit eingemauerten Riesenblumentöpfen.

Das haben wir allerdings erst am Abend gesehen. Über die Mittagszeit hatte meine Freundin noch zu tun und ich nutzte die Zeit, um ein langes Wanderhemd zu kaufen, das ich – aus welchen Gründen auch immer – vergessen hatte mitzunehmen. Außerdem war für abends deutlich besseres Wetter angesagt.

Insgesamt bin ich damit auf 35 km für diesen Tag gekommen.

Wir sehen uns auf dem Weg.
Let’s go!
Belana Hermine

PS: Ich freue mich über Eure „like“s und Kommentare. Beachtet aber bitte, dass Daten gespeichert werden. Genaueres dazu findet Ihr in der Datenschutzerklärung (hier).

Wandern 2022 – Anreise

Hier geht so einiges vielleicht nicht wirklich durcheinander aber zumindest anders als auf meinen sonstigen Wanderungen. Aber anders muss ja nicht unbedingt schlecht sein. Es regt einen an, mal wieder die eigenen Routinen zu überdenken.

Aber vielleicht kurz der Reihe nach, bevor ich die heutige Wasserwanderung starte.

Die derzeitigen Fähigkeiten der DB kennend bin ich überzeitig losgefahren, um meinen Anschlusszug unbedingt zu schaffen. Gute Entscheidung 😉

Paris begrüßte mich mit tollem Wetter und abertausenden von Menschenmassen. Boa ey.

Meine Freundin hatte noch zu tun. Also bin ich direkt mal nach Sacre Coeur gestiefelt. 205 Stufen hoch, mit Rucksack, in Sonne/Wärme. Ging ganz gut.

Das Gebäude ist einfach eindrucksvoll.

Hier gab es den ersten Stempel von einer sehr nennen Nonne, die mich gleich in ein Gespräch über Religion auf französisch verwickeln wollte, mir aber auch erklärte, wann das Abendmahl gefeiert wird und wo ich mich für die Wanderung segnen lassen kann.

Hier startete also mein diesjähriger Weg. Der nächste Meilenstein war der Tour St. Jacques, der allerdings geschlossen war.

Danach begann das Chaos. Alles verriegelt und verrammelt durch Mengen von Polizist/innen – auch da, wo wir uns treffen wollten. Aber dank Technik haben wir uns mit meiner Freundin gefunden. Wir sind bummelnd in Richtung Hotel und ihrer Wohnung gegangen und haben nebenbei einen kleinen Aperitif und zum Schluss ein Abendessen verputzt.

Pläne für heute haben wir geschmiedet, die wir demnächst beginnen umzusetzen.

Insgesamt waren das 17,9 km zum Auftakt. Noch nie bin ich gleich am Anreisetag so viel gelaufen. Aber es war ein ermutigender Einstieg, denn ich konnte in diesem Jahr nicht so viele Vorbereitungs-km laufen wie in manch anderem Jahr.

Heute und morgen wollen wir Paris umrunden. Und übermorgen geht’s dann „richtig“ los.

Wir sehen uns auf dem Weg.
Let’s go!
Belana Hermine

PS: Ich freue mich über Eure „like“s und Kommentare. Beachtet aber bitte, dass Daten gespeichert werden. Genaueres dazu findet Ihr in der Datenschutzerklärung (hier).

Cleese: Kreativ sein und anders denken

Kreativ sein und anderes denken

  • John Cleese; aus den Englischen von Leena Flegler
  • Edition Michael Fischer / EMF Verlag, 2. Auflage, 27. Juli 2021
  • Gebundene Ausgabe, 112 Seiten
  • 16,00 € (D)
  • ISBN 978-3-745-90694-3

Inhalt

Nach einer Einleitung wird vorgestellt, was eine kreative Grundhaltung ist. Es schließen sich Ausführungen zu zwei verschiedenen Arten des Denkens an – die Hasen- und die Schildkrötendenkweise. Den Rest des Buches nehmen 11 Hinweise und Empfehlungen für Autor/innen und Schriftsteller/innen ein, wie man bei diesem Handwerk kreative Ideen haben kann.

Subjektive Eindrücke

Insgesamt finde ich die Ausführungen in dem Buch schon richtig und auch interessant. Allerdings muss ich mich doch einigen Rezensionen anschließen, in denen darauf hingewiesen wird, dass nicht wirklich viel und nicht wirklich Neues in dem Buch steckt. Dafür hat es dann in der Tat einen stolzen Preis.

Allerdings finde ich die Illustrationen ganz witzig, die ja auch für sich schon die Kreativität anregen können.

Außerdem ist es für mich interessant, das Thema Kreativität aus der Sicht eines Briten dargestellt zu lesen. Da gibt es doch Nuancen, die sich von dem unterscheiden, was ich da in deutscher Literatur gelesen habe, selbst wenn sich die Inhalte in den Grundzügen gleichen.

Fazit

Nett aufgemacht, aber doch etwas wenig (neuer) Inhalt.

PS: Ich freue mich über Eure „like“s. Beachtet aber bitte, dass Daten gespeichert werden. Genaueres dazu findet Ihr in der Datenschutzerklärung (hier).