Cleese: Kreativ sein und anders denken

Kreativ sein und anderes denken

  • John Cleese; aus den Englischen von Leena Flegler
  • Edition Michael Fischer / EMF Verlag, 2. Auflage, 27. Juli 2021
  • Gebundene Ausgabe, 112 Seiten
  • 16,00 € (D)
  • ISBN 978-3-745-90694-3

Inhalt

Nach einer Einleitung wird vorgestellt, was eine kreative Grundhaltung ist. Es schließen sich Ausführungen zu zwei verschiedenen Arten des Denkens an – die Hasen- und die Schildkrötendenkweise. Den Rest des Buches nehmen 11 Hinweise und Empfehlungen für Autor/innen und Schriftsteller/innen ein, wie man bei diesem Handwerk kreative Ideen haben kann.

Subjektive Eindrücke

Insgesamt finde ich die Ausführungen in dem Buch schon richtig und auch interessant. Allerdings muss ich mich doch einigen Rezensionen anschließen, in denen darauf hingewiesen wird, dass nicht wirklich viel und nicht wirklich Neues in dem Buch steckt. Dafür hat es dann in der Tat einen stolzen Preis.

Allerdings finde ich die Illustrationen ganz witzig, die ja auch für sich schon die Kreativität anregen können.

Außerdem ist es für mich interessant, das Thema Kreativität aus der Sicht eines Briten dargestellt zu lesen. Da gibt es doch Nuancen, die sich von dem unterscheiden, was ich da in deutscher Literatur gelesen habe, selbst wenn sich die Inhalte in den Grundzügen gleichen.

Fazit

Nett aufgemacht, aber doch etwas wenig (neuer) Inhalt.

PS: Ich freue mich über Eure „like“s. Beachtet aber bitte, dass Daten gespeichert werden. Genaueres dazu findet Ihr in der Datenschutzerklärung (hier).

Buijsman: Ada und die Algorithmen

Ada und die Algorithmen – Wahre Geschichten auf der Welt der künstlichen Intelligenz

  • Stefan Buijsman; aus dem Niederländischen von Bärbel Jänicke
  • C.H.Beck, 16. September 2021
  • Gebundene Ausgabe: 236 Seiten
  • 39,95 € (D)
  • ISBN 978-3-406-77563-5

Inhalt

Nach einer Einleitung ist das Buch in 6 Kapitel gegliedert, die sich im Grunde mit jeweils einer Art von Künstlicher Intelligenz befassen.

Als Philosoph der Mathematik stellt Herr Buijsman einerseits unterschiedliche Realisierungsmöglichkeiten von KI vor und erläutert andererseits dazugehörende philosophische Fragestellungen, insbesondere danach, was KI wirklich kann, (noch) nicht kann und möglicherweise nie können wird.

Am Ende des Buches finden sich zwei Seiten mit Quellenangaben zu den Kapiteln und 26 Seiten mit weiterführenden Literaturhinweisen.

Subjektive Eindrücke

Das Buch ist sehr aufschlussreich. Man erfährt die wichtigsten Arten, wie moderne KI realisiert sind. Gleichzeitig wird die jeweilige Art der KI in den gesellschaftlichen Zusammenhang gestellt. Viele QR-Code im Buch liefern weitere Informationen, erläuternde Videos oder auch Möglichkeiten, das im Buch beschrieben auszuprobieren.

Die Texte sind gut verständlich geschrieben und kommen mit wenig Fachvokabular aus. Das hilft beim Lesen und für das verstehen.

Dass der Titel nicht viel über den eigentlichen Inhalt aussagt, schmälert nicht die Güte des Inhalts.

Fazit

Viel Wissenswertes über KI sowie ihre Möglich- und Unmöglichkeiten

PS: Ich freue mich über Eure „like“s. Beachtet aber bitte, dass Daten gespeichert werden. Genaueres dazu findet Ihr in der Datenschutzerklärung (hier).

Baumeister, Tierney: Die Macht der Disziplin

Die Macht der Disziplin – Wie wir unseren Willen trainieren können

  • Roy Baumeister, John Tierney; aus dem Englischen von Jürgen Neubauer
  • Campus Verlag, 9. Februar 2022
  • Broschiert, 328 Seiten (eBook gelesen)
  • 18,00 € (D)
  • ISBN 978-3-593-51555-7

Inhalt

Nach einer Einleitung, die das Thema grundsätzlich aufreißt und erklärt, warum es wichtig ist, sich mit diesem Thema zu befassen, ist das Buch in 10 Kapitel gegliedert. Sie führen sachlich geordnet durch das Buch. Dabei geht es darum, warum es wichtig ist, Disziplin zu entwickeln, was passiert, wenn wir keine Disziplin mehr üben würden, wie wir disziplinierter werden können, was wir für unsere Kinder tun können und was ein rechtes Maß sein könnte. Das Buch endet mit einem Ausblick.

Am Ende des Buches finden sich 21 Seiten Anmerkungen mit weiterführenden Lesehinweisen sowie sechs Seiten Register zur besseren Orientierung im Buch.

Subjektive Eindrücke

Auch wenn das Buch vom Untertitel her den Anschein eines Ratgebers erweckt, würde ich es eher als Sachbuch einordnen. Am Ende gibt es zwar auch Hinweise dazu, wie wir nun vorgehen könnten. Das macht aber nicht den Hauptteil des Buches aus, was ich durchaus gut finde.

Zu lesen, was alles darauf einwirkt, ob wir in der Lage sind, (Selbst-)Disziplin zu halten und zu entwickeln oder nicht, war sehr interessant. Die Texte sind gut verstehbar. Die angeführten Beispiele erscheinen praxisnah und verdeutlichen die Sachverhalte sinnvoll.

Dass auch aufgezeigt wird, dass zu viel Disziplin nicht immer sinnvoll ist und auch an ein gewisses Maßhalten appelliert wird, ohne mit dem erhobenen Zeigefinger zu drohen, fand ich sehr stimmig.

Fazit

Disziplin hilft uns, unser Leben zu gestalten, und das Buch belegt, warum das so ist.

PS: Ich freue mich über Eure „like“s. Beachtet aber bitte, dass Daten gespeichert werden. Genaueres dazu findet Ihr in der Datenschutzerklärung (hier).

Frechverlag: Mein Jahr

MEIN JAHR – 52 Wochen zum Planen, Ausmalen und Entspannen

  • ohne Autor
  • Frechverlag, 9. Juni 2022
  • Taschenbuch, 128 Seiten
  • 12,00 € (D), 12,40 € (A)
  • ISBN 978-3-772-46873-5

Inhalt

Für jede Woche gibt es auf einer linken Doppelseite Platz für die sieben Tage. Auf der rechten Seite kann man ein Bild ausmalen, bei dem die Details erst durchs Ausmalen sichtbar werden. Pro Monat gibt es drei Seiten, die nur für diesen Monat sind, und eine Seite, die schon in den neuen Monat hineinreicht. Am Ende des Buches gibt es einen Jahresplaner auf einer Doppelseite mit ein klein bisschen Platz für jeden Tag, eine Doppelseite Geburtstagskalender mit 12 Einträgen pro Monat und drei Seiten für Notizen.

Da es keine expliziten Datumsangaben im Kalender gibt, kann man ihn in jedem beliebigen Jahr anfangen.

Subjektive Eindrücke

Vor ziemlich genau zwei Jahren habe ich ein vergleichbares Buch – sogar mit demselben Titel – rezensiert (hier). Im Unterschied zu dem Buch von damals, finden sich in diesem auf den ersten Blick eher wenig detailreiche Malvorlagen. Das Geheimnis steckt im Untertitel am unteren Ende des Covers: erst beim Ausmalen kommen die Details zum Vorschein. Deshalb fühlt sich das Papier des Buches auch sehr glatt an. Trotzdem soll man keine Filzstifte, sondern nur Buntstifte verwenden. Ich würde gern noch ergänzen, dass es möglichst dunkle Stifte sein sollten, da die Farben recht hell herauskommen. Für die Eintragungen im Kalender hatte ich mich für einen Bleistift entschieden, was gut funktionierte.

Eine kleine Kostprobe habe ich gleich mal ausprobiert. Den Rest möchte ich mir dann doch für das neue Jahr als wöchentliche Überraschungen lassen.

Einige Motive sind so angelegt, dass man sie entweder komplett in einer Farbe ausmalen kann oder einfach beliebige Flächen bunt nach Lust und Laune einfärbt. Dadurch kann man das Malen auch als Meditation gestalten.

Fazit

Viel Überraschung mit einem flexiblen Kalender.

PS: Ich freue mich über Eure „like“s. Beachtet aber bitte, dass Daten gespeichert werden. Genaueres dazu findet Ihr in der Datenschutzerklärung (hier).

Sprenger: Mythos Motivation

Mythos Motivation – Wege aus einer Sackgasse

  • Reinhard K. Sprenger
  • Campus Verlag, 18. August 2021
  • Taschenbuch, 323 Seiten (eBook gelesen)
  • 18,00 € (D)
  • ISBN 978-3-593-51485-7

Inhalt

Nach einer Einleitung ist das Buch in drei Teile gegliedert, die logisch aufeinander aufbauen. Im ersten Teil wird die aktuelle Situation hinsichtlich Mitarbeiter/innenmotivierung in Unternehmen untersucht und wie Motivation und Motivierung heutzutage eigentlich verstanden werden. Der zweite Teil zeigt auf, was mit den üblichen Methoden der Motivierung wirklich erreicht wird. Im Anschluss daran versucht Teil drei Wege aufzuzeigen, wie ein Umfeld für Mitarbeiter/innen gestaltet werden kann, in dem sie ihre Potentiale entfalten und ihre eigene Motivation leben können.

Am Ende des Buches gibt es sechs Seiten Literaturhinweise und fünf Seiten Register.

Subjektive Eindrücke

Mit klaren Worten stellt Herr Sprenger seine Sicht auf Motivation und Motivierung dar und zeigt auf, welche Schäden durch die derzeit praktizierten Motivierungssysteme angerichtet werden. Für Motivierungsüberzeugte könnten die Worte manchmal etwas zu klar ausfallen…

Herr Sprenger stellt auch dar, wie ein Unternehmen gestaltet sein könnten, um ohne Motivierung der Mitarbeiter/innen auszukommen. Das klingt recht überzeugend, jedoch hätte ich mir auch ein paar Hinweise gewünscht, wie man zu einem solchen Zustand kommen kann.

Das Buch liest sich leicht. Die Texte sind gut verständlich. Die Argumentationen leuchten ein und können nachvollzogen werden.

Fazit

Sehr klare Worte außerhalb des Mainstreams.

PS: Ich freue mich über Eure „like“s. Beachtet aber bitte, dass Daten gespeichert werden. Genaueres dazu findet Ihr in der Datenschutzerklärung (hier).

Cook: Die neue Wildnis

Die neue Wildnis

  • Diane Cook, aus dem Amerikanischen von Astrid Finke
  • Heyne Verlag, 9. Mai 2022
  • Taschenbuch, 544 Seiten (eBook gelesen)
  • 16,00 € (D)
  • ISBN 978-3-453-32158-8

Inhalt

Eine Gruppe von 20 Menschen verlässt die katastrophalen Zustände der Stadt, um in einem „Wildnis“ genannten Gebiet zu leben. Sie tun es teils aus Lust am Abenteuer, teil aus wissenschaftlichem Interesse, teil aus gesundheitlichem Zwang, weil sie in der Stadt nicht mehr überleben können. Die „Wildnis“ soll sich ohne zivilisatorischen Einfluss renaturalisieren. Also gibt es für die Gruppe harte Auflagen darüber, wie lange sie an einem Ort bleiben darf, dass sie nichts hinterlassen darf. Außerdem wird das Leben der Gruppe als Experiment überwacht. Dazu muss sich die Gruppe auf kurzfristige Anweisung hin an wechselnden Kontrollpunkten einfinden.

Das Buch erzählt nun die Geschichte dieser Gruppe, die sich entwickelnden Gruppendynamiken, wie sich Hoffnungen und Ängste in der neuen Lebensumgebung verändern, wie sich Prioritäten verschieben. Es geht um Macht und Führungsanspruch innerhalb der Gruppe, aber auch gegenüber denen, die das Experiment durchführen und überwachen. Und eine dauerhafte Frage steht über allem: gibt es die Privatzone mit sauberer Luft, ausreichend Wohnraum und Lebensmitteln und ohne Kriminalität?

Subjektive Eindrücke

Das Buch ist fürwahr kein einfacher Lesestoff. Man muss durchaus in der Lage sein, die andauernde Dystopie zu ertragen. Aber man wird belohnt durch interessante Interaktionsentwicklung, sowie das Aufwerfen und unterschiedliche Beantworten wichtiger Lebensfragen durch verschiedenste Protagonisten. Und immer wieder stellt man sich beim Lesen die Frage, wie man wohl selbst entschieden hätte, auf welcher Seite man wohl selbst stehen würde.

Fazit

Wenn man sich dem Buch widmet, wird man durchaus belohnt.

PS: Ich freue mich über Eure „like“s. Beachtet aber bitte, dass Daten gespeichert werden. Genaueres dazu findet Ihr in der Datenschutzerklärung (hier).

Rose: Management Coaching und Positive Psychologie

Management Coaching und Positive Psychologie – Stärken stärken, sinnvoll wachsen

  • Nico Rose
  • Haufe, 24. Dezember 2021
  • Taschenbuch: 239 Seiten (eBook gelesen)
  • 39,95 € (D)
  • ISBN 978-3-648-15580-6

Inhalt

Nach einem Vorwort ist das Buch in zehn Kapitel gegliedert. Das erste Kapitel bietet eine Einleitung in die Benutzung des Buches. Die Kapitel zwei und drei liefern eine Auseinandersetzung mit den Begriffen „Positive Psychologie“ und „Coaching“. In den Kapiteln vier bis neun werden dann einzelne Aspekte, die mit Positiver Psychologie in ihrer Anwendung im Coaching zu tun haben, beleuchtet. Kapitel 10 ist ein abschließendes Kapitel.

Am Ende des Buches finden sich 18 Seiten Literaturverzeichnis, ein Fragebogen zur Bewertung von Führungskräften aus der Sicht der Geführten, 12 Seiten Anmerkungen und vier Seiten Stichwortverzeichnis.

Subjektive Eindrücke

Das Buch gibt einen breiten und interessanten Überblick über die Möglichkeiten, die Positive Psychologie als Haltung im Coaching-Prozess eingesetzt werden kann. Ein paar Praxisbeispiele veranschaulichen einige erläuterte Sachverhalte.

An einigen Stellen kommen Gastbeiträge zum Einsatz. Hier war mir manchmal nicht ganz klar, was der Mehrwert dieser Beiträge gegenüber den Ausführungen des Autors ist.

Insgesamt bietet das Buch aber viele Denkanregungen und auch praktische Hinweise, die man recht schnell umsetzen kann.

Fazit

Interessant und praxisorientiert.

PS: Ich freue mich über Eure „like“s. Beachtet aber bitte, dass Daten gespeichert werden. Genaueres dazu findet Ihr in der Datenschutzerklärung (hier).

Garcia: Wie sage ich eigentlich…?

Wie sage ich eigentlich…? – 30 Tipps für schwierige Gespräche

  • Isabel Garcia
  • Verlag Vandenhoeck & Ruprecht, 28. März 2022
  • Taschenbuch, 294 Seiten (eBook gelesen)
  • 23,00 € (D)
  • ISBN 978-3-525-46281-2

Inhalt

Nach einem Vorwort, das bereits zwei grundlegende Techniken guter Kommunikation umreißt, ist das Buch in sechs Kapitel gegliedert. Jedes Kapitel setzt sich mit einer anderen schwierigen Gesprächssituation auseinander: etwas Veränderndes mitteilen, eine Enttäuschung mitteilen, jemanden korrigieren, sich selbst als schwach entblößen, jemanden auffordern, mit etwas aufzuhören, etwas für sich einfordern.

Die auf dem Cover angekündigten 30 Tipps sind über diese sechs Kapitel verstreut. Einige werden durch Beispiele und Text eingeleitet, andere werden nach ihrer Nennung durch Beispiele und Text erläutert.

Am Ende des Buches finden sich eine Liste der 30 Tipps mit Kurzerläuterung, drei Seiten Anmerkungen, zwei Seiten Literaturhinweise. Um den im Buch angegeben Link zu Audiomaterial zu benutzen, muss man sich beim Verlag anmelden und dann den im Buch angegeben Code eingeben.

Subjektive Eindrücke

Das Buch ist insgesamt recht witzig geschrieben. Es lässt sich leicht lesen. Die Beispiele gestalten es abwechslungsreich.

Hin und wieder war mir nicht klar, welche Erklärungen zu welchem Tipp bzw. wie die Tipps zum Text gehören oder zueinander in Bezug stehen.

30 Tipps im Kopf zu behalten, um in allen Situationen angemessen reagieren und kommunizieren zu können, scheint recht ambitioniert zu sein. Die beiden Grundregeln aus dem Vorwort sind aber recht praktikabel. Umsetzbar scheint mir außerdem zu sein, dass man sich mit den Tipps auf eine konkrete Gesprächssituation vorbereitet und diese dann besser meistern kann.

Da es extra einen Code gibt, halte ich eine individuelle Anmeldung beim Verlag, um auf das Begleitmaterial zugreifen zu können, für überflüssig.

Fazit

Interessante Beispiele und Tipps, aber in der Masse etwas unpraktikabel.

PS: Ich freue mich über Eure „like“s. Beachtet aber bitte, dass Daten gespeichert werden. Genaueres dazu findet Ihr in der Datenschutzerklärung (hier).

Kessy: Timer 2022/23

Timer 2022/23

  • Cali Kessy
  • Edition Michael Fischer / EMF Verlag, 26. April 2022
  • Gebundene Ausgabe, 224 Seiten
  • 12,99 € (D), 13,40 € (A)
  • ISBN 978-3-745-91100-8

Inhalt

Hauptteil des Timers ist natürlich das Kalendarium. Es ist fest auf das Schuljahr 2022/23 zugeschnitten und reicht von August 2022 bis August 2023. Davor gibt es Platz für vier Stundepläne, drei Seiten für Notizen, eine Schuljahresübersicht einmal monatsweise, einmal wochenweise, Ferientermine für die deutschsprachigen Länder, eine Doppelseite für Ziele für das neue Schuljahr und einen Steckbrief über den/die Besitzer/in dieses Timers.

Das Kalendarium beginnt für jeden Monat mit einer Monatsübersicht. Danach folgen die Woche des Monats, jede auf einer Doppelseite. Zwischen den einzelnen Monaten gibt es jeweils eine andere Liste (z. B. Bucketlist). Auf allen Seiten gibt es Bereiche für zusätzliche Notizen.

Nach dem Kalendarium gibt es auf 4 Seiten Platz für Kontakte, einen Geburtstagskalender auf einer Doppelseite und verschiedene, für die Schule wichtige Infos (z. B. geografische Infos, Formeln etc.). Neun weitere Seiten bieten Platz für zusätzliche Notizen, bevor eine Doppelseite Soduku, eine Doppelseite Schiffeversenken und eine Doppelseite Tic-Tac-Toe den Timer abschließen.

Subjektive Eindrücke

Mir gefällt der Timer recht gut. Mit seinem Farbschema, das am Cover angelehnt ist, macht er einen frischen Eindruck. Es ist viel Platz, um alles Mögliche einzutragen. Ein Lesebändchen hilft, die jeweils aktuelle Woche schnell zu finden. Das Gummiband hält den Timer zusammen, auch wenn mal ein paar lose Blätter zusätzlich eingelegt werden.

Fazit

Praktisch und ansprechend mit viel Platz.

PS: Ich freue mich über Eure „like“s. Beachtet aber bitte, dass Daten gespeichert werden. Genaueres dazu findet Ihr in der Datenschutzerklärung (hier).

Kappeler: Ungleiche Brüder

Ungleiche Brüder – Russen und Ukrainer – Vom Mittelalter bis zur Gegenwart

  • Andreas Kappeler
  • C.H.Beck, 4. Auflage, 1. April 2022
  • Taschenbuch: 267 Seiten (eBook gelesen)
  • 16,95 € (D)
  • ISBN 978-3-406-79006-5

Inhalt

Nach einem Vorwort hat der Autor den Stoff in 10 Kapitel unterteilt. Diese verfolgen im Wesentlichen eine chronologische Folge von der Kiewer Rus bis zur Ukraine im heutigen Europa. Dabei geht es um die Entstehung und Entwicklung der Völker und Staaten, um ihre Kriege und Verbindungen, um ihre Alliierten und Feinde.

13 Seiten Anmerkungen, 9 Seiten Literaturverzeichnis, 4 Seiten Personenregister und 4 Landkarten sind am Ende des Buches zu finden.

Subjektive Eindrücke

Wegen des Krieges in der Ukraine war ich auf der Suche nach Informationen darüber, welche Entwicklungen beide Länder bis dahin vollzogen hatten. Ich hatte so viele offene Fragen. Viele davon konnte das Buch beantworten. Hinsichtlich vieler Aspekte bekam ich neue Denkanregungen. Hier waren insbesondere hinsichtlich der Entwicklungen nach dem Zusammenbruch der Sowjetunion sehr erhellend.

Das Buch ist interessant und gut verstehbar geschrieben. Der Autor gibt viele Quellen an, sodass davon auszugehen ist, dass das Buch gut recherchiert wurde. Es macht auf mich den Eindruck einer sachlichen Wissensdarstellung ohne Bewerten, Parteiergreifen oder Indoktrinieren.

Fazit

Viel Interessantes über das Verhältnis der Ukraine und Russlands.

PS: Ich freue mich über Eure „like“s. Beachtet aber bitte, dass Daten gespeichert werden. Genaueres dazu findet Ihr in der Datenschutzerklärung (hier).