Zusammenfassung der Sportswoche

Und wieder ein ruhige Woche – zumindest was die „beabsichtigten“ Wander-km angeht: 22,5. Dafür war die Woche ansonsten recht lebhaft. Ich hatte viele Termine, zwischen denen ich mich aktiv hin- und herbewegen musste, sodass ich im Schnitt auf 10.000 Schritte pro Tag gekommen bin. Außerdem war am Freitag etwas ruhiger zu treten angesagt, weil ich eine Impfung bekommen hatte. Also sollte ich wohl nicht zu enttäuscht von dieser Woche sein.

Über Bellobellissimo will ich mal lieber nicht zu viel sagen. Man soll ja keine schlafenden Hunde wecken. Aber ein bisschen optimistisch bin ich nun doch endlich wieder.

Wir sehen uns auf dem Weg.
Let’s go!
Belana Hermine

Zusammenfassung der Sportswoche

Wandertechnisch geht es voran. Am Sonntag habe ich mich ein zweites Mal für dieses Jahr an meine „Hausstrecke“ gewagt. Diesmal bin ich sie bis zum Ende gegangen – in einer recht passablen Zeit. Am Ende zeigte die LocusApp 30 km und 1400 Höhenmeter. Das ist schon eine ganz zufriedenstellende Tagesetappe – halt ohne richtigen Rucksack, nur mit ein bisschen Tagesgepäck. Nun heißt es also auch wieder, etwas längere Strecken in Angriff zu nehmen. Die Tage werden ja auch wieder ein bisschen länger 😉

Schnelleres geht immer noch nicht – da hat Bellobellissimo noch immer ein scharfes Auge drauf 😦 Aber es gab noch drei kleinere „Wanderstrecken“ in dieser Woche, sodass die Gesamtwoche auch ein recht befriedigendes Resultat gibt.

Wir sehen uns auf dem Weg.
Let’s go!
Belana Hermine

Zusammenfassung der Sportwoche

Tja, was soll ich sagen. Bellobellissimo lässt mich einfach nicht frei. Am Freitag gab es ein paar unerfreuliche Arztbegegnungen, Befunde kommen nicht an, verschriebene Medikamente sind nicht lieferbar. etc. Also wird es wohl noch für eine Weile bei langsamen Wander-km bleiben. In dieser Woche haben sich 22 davon angesammelt. Ich hoffe nur, dass ich damit eine ausreichende Vorbereitung auf meine Sommerwanderung hinbekommen.

Und ansonsten werde ich wohl mal überlegen müssen, diese Rubrik für eine Weile einzustellen. Ist ja schon beim Schreiben langweilig, immer nur zu sagen, dass es wieder langsam war. Wie ist es dann erst beim Lesen? Ich gehe mal in medias res.

Habt Ihr vielleicht irgendwelche Wünsche?

Wir sehen uns auf dem Weg.
Let’s go!
Belana Hermine

Zusammenfassung der Sportswoche

Noch immer bin ich nur langsam unterwegs – diese Woche allerdings wegen der schönen Sonntagswanderung sogar 44 km. Mehr gibt es dann nicht als Zusammenfassung zu sagen. Dafür soll es dann heute eine Abrechnung des Winterhalbjahres geben.

Abrechnung des Winterhalbjahres

Mein Sports-Winterhalbjahr definiere ich immer so von etwa Mitte September bis etwa Mitte März – jeweils bis zu einem Sonntag. Dementsprechend endete gestern das Winterhalbjahr. Vielleicht erinnert Ihr Euch noch, dass das Ziel war, durchschnittlich 30 km in der Woche zu joggen. Das habe ich nicht geschafft. Der hauptsächliche Grund ist, dass ich die letzten Wochen wegen dieses blöden Hustens nicht gejoggt, sondern nur gewandert bin. Es sind nur 23,2 Jogging-km pro Woche geworden. Naja, ganz deprimierend ist das ja nicht. Aber zufrieden bin ich auch nicht. Wenn man allerdings die durchschnittlichen Wander-km hinzuzieht (13,7 km), dann sieht das Ganze doch etwas erfreulich aus – 36,9 km, was ja schon deutlich über den anvisierten 30 km liegt. Nur eben nicht so ganz die gewollte Geschwindigkeit. Tja, und da man ja eh nur der Statistik trauen kann, die man selbst gefälscht hat, habe ich mir mal diese kleine Abweichung bei der Berechnung der Gesamt-km erlaubt 😉

Ausblick auf das Sommerhalbjahr

Da der Husten ja nicht ewig anhalten kann, bin ich sicher, dass ich in absehbarer Zeit auch wieder Joggen kann. Trotzdem liegt der Trainingsschwerpunkt vorerst deutlich auf den Wander-km, damit ich fit bin für die Sommer-Wanderung. Deshalb ist es ein wenig schwierig, hier konkrete Zahlen anzugeben. Wenn ich die Strecken-km der Sommer-Wanderung mit einrechne, dürften es pro Woche durchschnittlich reichlich 30 Wander-km werden. Sollte ich mir auch Joggen-km vornehmen? Besser ist es wohl. Da ich aber mehr wandern gehen werde, werde ich die Joggen-km mal auf 10 km pro Woche festsetzen. Wenn’s mehr würde, würde mich das sehr freuen.

Ach ja, das Treppentraining darf ich ja nicht vergessen. Die für den Sommer geplante Wanderstrecke soll viele Treppenstufen haben. Aber dazu muss ich erstmal eine geeignete Treppe finden. Werde mich mal auf den Weg machen 😉

Wir sehen uns auf dem Weg.
Let’s go!
Belana Hermine

Zusammenfassung der Sportswoche

Hoffentlich lobe ich den Tag nicht wieder vor dem Abend, aber ich habe das Gefühl, dass sich Mr. Bazillus nun langsam auf dem Rückzug befindet. Ob er ein Sonnenmuffel ist? Allerdings hatte er sich in der Zwischenzeit ein ganzes Rudel Kläffer angeschafft. Das war vielleicht ein Bellen hier. Doch nach und nach verstummt einer nach dem anderen. Ich hoffe, dass die letzten auch bald den Absprung schaffen. Wenn sich Mr. Bazillus dann noch dazu entschließen könnte, den Beschuss mit Schleimgranaten einzustellen, wäre das bombastisch.

Tja, und deswegen gab es in dieser Woche wieder nur langsame km – 32 Wander-km. Als Tagesetappe bei einer Pilgerwanderung ja nicht schlecht, aber auf eine ganze Woche bezogen… Na, immerhin besser als nix. Zumindest ein Kardiologe wäre mit mir als Patient recht zufrieden.

Wie viel Aktivität ist denn gut und richtig und wie misst man sie?

Unser Fitness-Trainer-Sohn ist ja immer um die Gesundheit und damit den Aktivitätslevel seiner Mutter besorgt. Und so steht er auf dem Standpunkt, dass es pro Tag 10.000 Schritte sein sollten. Nach dauerhaftem, lautstarkem Protest meinerseits, senkte er die absolute Minimumschwelle für mich auf 5.000 Schritte. 5.000 ist im „normalen“ Alltag durchaus drin. Wenn ich nicht im HomeOffice bin, sondern in der Firma, sind so 8.000 am Tag durchaus möglich. Aber natürlich nehme ich meinen Sohn schon ernst und versuche also doch, die 10.000 Schritte hinzukriegen.

Allerdings gibt es da einen Gegenspieler: den Activity Tracker. Keine Ahnung, was für ihn ein Schritt ist. Also, auch wenn es ziemlich irre ist, aber manchmal nehme ich mir mein Buch und schreite wie die mittelständischen Damen in Jane Austins Büchern durch die Wohnung *lol*. Aber da kann ich schreiten und schreiten und schreiten. Das stört diesen Tracker überhaupt nicht. Da ist Treppensteigen schon effektiver – zumindest aus Sicht des Trackers. Muss ich also zusehen, dass ich beim Lesen auch noch kräftig mit den Armen schlenkere? Und wie kriege ich dann den Text mit den Augen fixiert? Oder soll ich mit dem Buch vor Augen Treppen steigen? Da bin ich vermutlich schneller wieder unten als mir und meinen Knochen gut tut. Probleme über Probleme *rofl* *ha ha ha*. Es geht hoffentlich bald wieder auf die Rennstrecke :-).

Wir sehen uns auf dem Weg.
Let’s go!
Belana Hermine

Zusammenfassung der Sportswoche 

Ja, diesmal kann man tatsächlich wieder von Sportswoche sprechen. Läuferisch gab es zwar insgesamt nur 15 Wander-km, weil Mr. Bazillus sich immer noch nicht ganz ausgetobt hat. Dafür gab es aber auch mal wieder eine Stunde Pole-Fitness.

Da es mehr oder weniger eine Einzelstunde war – eine Freundin turnte an der Nachbarstange, brauchte aber wenig Unterstützung – durfte ich richtig schöne, wenn auch einfache Figuren üben. Ja, es funktioniert, sich kopfüber an die Stange zu klammern und nicht abzustürzen. Phänomenal.

Phänomenal war dann auch der Muskelkater am Tag danach ;-).

Wir sehen uns auf dem Weg.
Let’s go!
Belana Hermine