Lewkowicz, Neukomm: Kompetent führen

Kompetent führen – Betriebswirtschaftliche und psychodynamische Grundlagen für den Führungsalltag

  • Eva-Maria Lewkowicz, Marius Neukom
  • Schäffer-Poeschel, 4. Oktober 2019
  • Taschenbuch, 200 Seiten (eBook gelesen)
  • 22,00 € (D)
  • ISBN 978-3-791-04474-3

Inhalt

Die Anforderungen an die Führung von Mitarbeitenden haben sich mit der Zeit gewandelt, wie sich eben auch die Mitarbeitenden gewandelt haben. Es reicht nicht mehr, die ursprünglichen betriebswirtschaftlichen Theorien zur Führung zu kennen und nach ihnen zu handeln. Mehr und mehr werden die psychologischen Zusammenhänge der Führung geklärt und sollten von allen Führenden beachtet und in ihr Handeln einbezogen werden.

Dieses Buch versucht die Symbiose beider Richtungen. Entsprechend werden betriebswirtschaftliche und psychologische (bzw. psychodynamische) Grundlagen betrachtet – allerdings überwiegend getrennt/nacheinander und selten gleichzeitig, gemeinsam, verbunden.

Das Buch ist in 3 Teile gegliedert. Im ersten Teil (Grundlagen) werden in 4 Kapiteln betriebswirtschaftliche Grundlagen wie „Management und Führung in Organisationen“, „Der Mensch als ökonomischer Akteur und Gefühlswesen“, „Organisation als Führungsaufgabe…“ und „Wissensintegration, Innovation und Gruppendynamik“ und in einem Kapitel psychologische Grundlagen („Motivation und Wohlbefinden“) besprochen. Der zweite Teil widmet sich Anwendungen dieser Grundlagen und betrachtet aus Sicht der Führungsperson, wie sie agieren soll, um als solche wirken zu können. Teil drei umfasst ein Kapitel, in dem eine Modellbildung zum bis hierher erarbeiteten Führungsverständnis erarbeitet wird. Dieses Modell wird in der einzigen Abbildung des ganzen Buches dargestellt.

Das Buch macht den Eindruck eines Lehrbuches. So gibt es am Anfang jedes Kapitels eine Liste von Lernzielen, die insbesondere im Kennen und Verstehen, selten im Anwenden oder Interpretieren/Evaluieren liegen. Unterstützt wird der Eindruck als Lehrbuch durch Beispiele, zu denen Fragen gestellt und Hinweise für die Antwort (allerdings keine Musterlösungen) gegeben werden. Jedes Kapitel nennt an seinem Ende Schlüsselbegriffe und ein oder zwei Werke zum Weiterlesen.

Am Ende des Buches finden sich 9 Seiten Literaturverzeichnis, vier Seiten Stichwortverzeichnis und eine Vorstellung der beiden Autor/innen.

Subjektive Eindrücke

Führung nicht nur als Zirkusdressur von Unterstellten zu betrachten ist in der heutigen Zeit angesagt. Die Psychologie liefert hierzu auch wissenschaftlich untermauerte Erkenntnisse. Diese mit den bisherigen betriebswirtschaftlichen Theorien und Vorgehensweisen zur Führung zusammenzubringen und in einem Buch vermitteln zu wollen, ist wohl das anzuerkennende Anliegen des Buches. In diesem Sinne kann das Buch Anregung geben, seine eigenen Vorstellungen von Führung, Führungskräften und Mechanismen der Führung zu überdenken.

Dieses Buch ist ein Lehrbuch, wie man es aus der Psychologie kennt. Die Literaturarbeit ist hervorragend. Man bekommt sehr viele Hinweise, wo man sich weiter informieren kann. Die Lernziele – wenn auch eher reproduzierend als kreativ anwendend in der Ausrichtung – geben eine Orientierung für das jeweilige Kapitel. Auch die Schlüsselworte am Ende jedes Kapitels helfen, sich bewusst zu werden, ob man den Inhalt der Kapitel in seinen Grundzügen erfasst hat.

Positiv hervorzuheben ist, dass es für die Beispiele Reflexionsfragen gibt, zu denen Antwortanregungen gegeben werden. Jedoch gibt es keine klaren Aussagen dazu, was falsch und richtig ist, was möglicherweise aber auch dem Thema geschuldet ist. Ob diese Art der Stoffvermittlung hilft, sich in der Praxis anwendbares Wissen oder gar Fähigkeiten anzueignen, vermag ich nicht zu beurteilen.

Ansonsten besticht das Buch dadurch, dass es bei reichlich 200 Seiten mit einer einzigen Abbildung und ohne sonstige Hervorhebungen oder Führungen durch den Text für die Lesenden auskommt.

Fazit

Die Anreicherung bisheriger BWL-orientierter Führungsvorstellungen durch psychologisches Wissen ist als Thema durchaus interessant.

PS: Ich freue mich über Eure „like“s. Beachtet aber bitte, dass Daten gespeichert werden. Genaueres dazu findet Ihr in der Datenschutzerklärung (hier).

Frechverlag: Die KUNST des Zeichnens

Die KUNST des Zeichnens – Mein JAHR – 52 Wochen zum Zeichnen & Planen

  • ohne Autor
  • Frechverlag, 11. Juni 2019
  • Gebundene, 128 Seiten
  • 12,00 € (D), 12,40 € (A)
  • ISBN 978-3-772-48279-3
  • zum Reinschauen

Inhalt

Das Buch ist eine Kombination aus jahresungebundenem Kalender und Inspirationen zum Zeichnen für alle Wochen des Jahres. Es sind keine Daten eingetragen, sodass man in jedem beliebigen Jahr mit dem Kalender beginnen kann. Wer will, kann natürlich auch mitten im Jahr anfangen. Einfach das gewünschte Datum eintragen – fertig.

Auf der jeweils linken Seite findet sich ein Kalendarium für eine Woche. Auf der rechten Seite gibt es eine Anregung zum Zeichnen, die mit ein paar wenigen Worten angeleitet wird.

Am Ende des Buches findet sich ein Jahresplaner, sowie ein Geburtstagskalender für ein Jahr. Danach sind 4 Seiten frei für zusätzliche Notizen oder auch Skizzen.

Subjektive Eindrücke

Die Anregungen zum Zeichnen werden denjenigen, die die Zeichenbücher aus dem Frechverlag kennen, sicherlich bekannt vorkommen. Entsprechend kann man sich auf angemessene Anleitung freuen. Die Inspirationen sind vom Schwierigkeitsgrad her durchaus gemischt, sodass man in ausreichend vielen Wochen Ideen für das eigene Fähigkeitsniveau finden wird. Ich habe mich dann auch gleich von diesem hier zum Zeichnen bewegen lassen 😉

Ich kann mir vorstellen, dass dies ein nettes Geschenk für all diejenigen ist, die über dem Alltag das Hobby immer mal wieder aus den Augen verlieren. Sie werden mit diesem Kalender immer wieder auf nette Art und Weise daran erinnert, bekommen Anregung und haben auch gleich den Platz, um die Ideen umzusetzen.

Fazit

Ein Kalender, der hilft, das Hobby nicht zu vergessen.

PS: Ich freue mich über Eure „like“s. Beachtet aber bitte, dass Daten gespeichert werden. Genaueres dazu findet Ihr in der Datenschutzerklärung (hier).

Schlaf, Menschlein, schlaf #7

Schlaf, Menschlein, schlaf

Schlaf, Menschlein, schlaf,
die Erde ist im Arsch.
Komm bloß nicht in mein Häuschen rein,
sonst schlag ich Dir den Schädel ein.
Schieß, Menschlein, schieß.

Wacht auf, Verdammer dieser Erde.

Wir sehen uns auf dem Weg.
Let’s go!
Belana Hermine

PS: Ich freue mich über Eure „like“s. Beachtet aber bitte, dass Daten gespeichert werden. Genaueres dazu findet Ihr in der Datenschutzerklärung (hier).

Fischer: Erfolg hat, wer mit Liebe führt

Erfolg hat, wer mit Liebe führt – Vom Egoismus zum Wir

  • Mike Fischer
  • Campus Verlag, 18. September 2019
  • Gebundene Ausgabe, 235 Seiten (eBook gelesen)
  • 27,95 € (D)
  • ISBN 978-3-593-51101-6

Inhalt

Mike Fischer hat nach der Wende in Gera eine Fahrschule aufgebaut und führt sie durch sinnvollen Wandel der Angebote und Unternehmenskultur bis heute. In diesem Buch beschreibt er seinen Weg. Er entwickelt sein Unternehmen von den ersten Schritten als „Standardunternehmen“, über verschiedene Erfahrungen und Erkenntnisse, über Versuche und Irrtümer, hin zu einem Unternehmen, das seinen Mitarbeiter/innen einen ganz individuell angemessenen Arbeitsplatz bietet, von einem tief verwurzelten Miteinander lebt und dieses als zentrale Firmenkultur implementiert.

Die Entwicklung des Unternehmens und die Schritte hin zu einer wir-orientierten, hierarchiefreien Kultur stellt Herr Fischer in 7 Kapiteln dar, wobei das letzte Kapitel einen Blick in die Zukunft wagt.

Innerhalb der Kapitel sowie jeweils am Ende eines Kapitels gibt es Fragen, die zum Nachdenken anregen sollen. Dabei geht es einerseits um die eigene Haltung zu den im Kapitel erläuterten Aspekten wie auch darum, das Gelesene und Verstandene auf die eigene Situation anzuwenden. An diese Fragen schließen sich jeweils einige Leseempfehlungen an.

Das Buch kann mit dem eingedruckten Code auch als E-Book heruntergeladen werden.

Subjektive Eindrücke

Wenn man das Buch so liest, wünscht man sich sofort, auch in einem solchen Unternehmen zu arbeiten. Und ich will ehrlich sein: ein wenig bin ich neidisch auf die Menschen geworden, die bei Herrn Fischer arbeiten dürfen. Das ist wohl der beste Nährboden, auf dem Neues heranwachsen kann, indem es die eigene Haltung ändert und man sicherlich auch anders auftritt.

Die Texte sind gut zu lesen. Die vielen Beispiele aus dem Leben des Unternehmens, machen mit diesem vertraut. Man hat das Gefühl, dass man sich ein wenig umsehen konnte.

Die Lesehinweise sind grau hinterlegt, was den Kontrast etwas schmälert und sie etwas mühsamer lesbar macht. Dass sie hervorgehoben sind, ist aber grundsätzlich gut. Eine Zusammenstellung am Ende des Buches hätte mir gefallen.

Sehr positiv ist mir aufgefallen, dass in dem Buch sehr wenig Eigenwerbung vorkommt. Im Gegenteil: viele dargestellte Hilfsmittel können kostenlos von der Webseite heruntergeladen werden. Auch der Download der elektronischen Version des Buches ist kostenlos. Ich hatte wirklich das Gefühl, dass Herrn Fischer seine Botschaft wichtig ist und dass er sie ganz real lebt.

Etwas ist mir aber noch wichtig: Vom Wort „Liebe“ im Titel und im Zusammenhang mit Arbeit/Führung war ich zuerst etwas abgeschreckt, verbinden wir mit diesem Wort doch eher die intime, romantische Liebe zwischen zwei Lebenspartnern. Das passt für mich so nicht in den Arbeitskontext. Aber die Psychologie kennt noch andere Arten von Liebe und belegt sie mit Fremdworten, die den meisten Menschen nichts sagen. Das wäre also auch keine geschickte Alternative. Nach dem Lesen des Buches und mit dem Wissen, welche Art von Liebe gemeint ist, kann ich nun gut mit dem Titel leben – und habe noch immer keine bessere Variante gefunden.

Fazit

Dass Mitarbeiter/innen gern zur Arbeit gehen, ist möglich. Das Buch zeigt wie und macht damit sehr viel Hoffnung.

PS: Ich freue mich über Eure „like“s. Beachtet aber bitte, dass Daten gespeichert werden. Genaueres dazu findet Ihr in der Datenschutzerklärung (hier).