Los (3)

Los

gnadenlos
skrupellos
bedenkenlos

halt ein

Wir sehen uns auf dem Weg.

Let’s go!
Belana Hermine

PS: Ich freue mich über Eure „like“s. Beachtet aber bitte, dass Daten gespeichert werden. Genaueres dazu findet Ihr in der Datenschutzerklärung (hier).

Werbeanzeigen

​(Un-)Sinn(s)-Sprüche und -Fragen

Das Schöne liegt uns zu Füßen – egal, wo wir sind. Wir müssen nur unsere Augen/Seele öffnen.

Wir sehen uns auf dem Weg.
Let’s go!
Belana Hermine

PS: Ich freue mich über Eure „like“s. Beachtet aber bitte, dass Daten gespeichert werden. Genaueres dazu findet Ihr in der Datenschutzerklärung (hier).

Schmidt-Leukel: Wahrheit in Vielfalt

Wahrheit in Vielfalt – Vom religiösen Pluralismus zur interreligiösen Theologie

  • Perry Schmidt-Leukel, aus dem Englischen von Monika Ottermann
  • Gütersloher Verlagshaus, 22. April 2019
  • Gebundene Ausgabe, 416 Seiten
  • 36,00 € (D), 37,10 € (A)
  • ISBN 978-3-579-08249-3

Inhalt

Das Buch versucht zu klären, warum und wie die Religionen in Dialog treten können, um grundlegende Gemeinsamkeiten, die überwiegend durch unterschiedliche Benennung verborgen sind, zu erkennen, diese anzuerkennen und zu einer gegenseitigen Wertschätzung zu kommen, um weitere Religionskriege zu verhindern.

Im ersten Kapitel erläutert Herr Schmidt-Leukel, warum er religiösen Pluralismus für nötig und für möglich hält und wie er ihn von Naturalismus, Inklusivismus und Exklusivismus entscheidet. Dann untersucht er getrennt für das Christentum, das Judentum, den Islam, den Hinduismus, den Buddhismus und die chinesischen Religionen, ob und welche pluralistischen Elemente sie enthalten.

Den zweiten Teil des Buches leitet Herr Schmidt-Leukel ein, indem er zeigt, wie man nun von pluralistischen Ansätzen innerhalb einer Religion zur interreligiösen Theologie finden kann, für die er Prinzipien und Methoden zusammenstellt. Anschließend nimmt er immer jeweils zwei Religionen und untersucht, inwieweit sich deren Glaubensgrundsätze miteinander und durcheinander erklären lassen und ob sich die jeweils andere Religion darin wiederfinden kann. So geht es um die Bedeutung des Sohnes, des Propheten und von Buddha.

Ähnlich untersucht Herr Schmidt-Leukel die Bedeutung der Schöpfungstheorien miteinander und durcheinander zu erklären.

Am Schluss des Buches stellt Herr Schmidt-Leukel seine grundsätzliche Auffassung religiöser Vielfalt vor. Diese erklärt er mit der Theorie der Fraktale des Mathematikers Benoît Mandelbaum von 1975.

34 Seiten Literaturnachweise sowie 7 Seiten Namensregister geben einen kleinen Hinweis darauf, welch umfangreiches Wissen in diesem Buch steckt.

Subjektive Eindrücke

Wie oft hatte ich mich nicht schon gefragt, warum sich die Religionen eigentlich so bekriegen, wieso es Religionskriege gab und gibt, wieso man Menschen anderer oder keiner Glaubensrichtungen derart verfolgen muss. Die Geschichte ist voll von widerwärtigen Beispielen. So kam das Buch gerade recht und ich flog förmlich darauf.

Die Argumentationen und Erläuterungen haben mich von der Detailliertheit und dem schier unermesslichen Wissen her tief beeindruckt. Nicht immer habe ich alles verstanden, weil Herr Schmidt-Leukel doch eher in der Sprache seiner Wissenschaft und mit religiöse geprägten Begriffen hantiert, die mir nicht geläufig sind – vermutlich, weil ich eben nicht mit einem bestimmten Glaubenssystem aufgewachsen bin.

So habe ich den Eindruck gewonnen, dass sich das Buch eher an sehr fachlich Interessierte mit einer großen Portion Vorwissen richtet als an die „breite interessierte Masse“. Schade eigentlich. Denn wie sollten sich die vielen guten Ideen für einen Dialog zwischen den Religionen verbreiten und möglichst großflächig Fuß fassen, wenn nicht über die Menschen, die den entsprechenden Religionen angehören.

Ja, ich bin beeindruckt von den Ideen und Möglichkeiten, die das Buch erläutert und eröffnet. Und hoffe sehr, dass sie den Kontext der Wissenschaft, der Universitäten und Vorlesungen verlassen und bis zu den Menschen, die täglich Religion leben, vordringen können.

Fazit

Ein Buch voller brillanter Argumentation, umfangreichen Wissens, sehr begrüßenswerter Entwicklungsrichtungen – nur manchmal für den nicht so tiefgründig mit der Materien Vertrauten etwas schwierig zu verstehen.

PS: Ich freue mich über Eure „like“s. Beachtet aber bitte, dass Daten gespeichert werden. Genaueres dazu findet Ihr in der Datenschutzerklärung (hier).

Nepal #7

Die Landschaft

Eigentlich ist es müßig zu versuchen, die Landschaft in einem Blogbeitrag zu beschreiben. Deshalb werde ich heute ein paar Highlights zeigen und in den kommenden beiden Beiträgen jeweils eine Sammlung von Bildern von Bergen und von Bildern von Hängebrücken zeigen. Heute aber ein kleiner Überblick über das, was wir so sehen durften.

Die Landschaft ist wirklich vielgestaltig. Hohe Berge, aber auch tiefe und breite Täler, eher karge Vegetation, aber auch saftiges Grün, Zartheit, aber auch Wildes, klare Sonne, aber auch trüber Nebel. Hier ein paar Eindrücke.

Ein Flusstal noch ziemlich am Anfang unserer Wanderung.

Aber auch ganz andere Arten von Täler.

Reisfelder hatte ich auf Shikoku in Japan schon viele gesehen, aber hier in Nepal sie tatsächlich terrassenförmig angelegt – wie man das eben aus den Schulbüchern so kennt 😉

Auch hier in der Oase kann man sie gut erkennen.

In den feuchteren und höheren Gebieten gibt es viel Nebel.

Dann sehen manche Formen nicht mehr so nett und friedlich aus, wie hier.

Wasser gibt es nicht nur vom Nebel, sondern auch aus vielen Wasserfällen.

Und noch etwas sehr Beeindruckendes möchte ich Euch zeigen, was nicht typisch nepalesisch ist, sondern bei entsprechender Wetterlage überall auftreten kann: ein Halo (hier zum Wissen dazu aus Wikipedia).

 

Wir sehen uns auf dem Weg.
Let’s go!
Belana Hermine

PS: Ich freue mich über Eure „like“s. Beachtet aber bitte, dass Daten gespeichert werden. Genaueres dazu findet Ihr in der Datenschutzerklärung (hier).

Hümmler: Verschwörungsmythen

Verschwörungsmythen – Wie wir mit verdrehten Fakten für dumm verkauft werden

  • Holm Gero Hümmler
  • Hirzel, S., Verlag, 29. März 2019
  • Taschenbuch, 223 Seiten (eBook gelesen)
  • 19,80 € (D)
  • ISBN 978-3-777-62780-9

Inhalt

Fake news, Schönredereien, Verschwörungen, halbe Wahrheiten, reine Fakten – was kann, soll, darf, muss man (noch) glauben?

Herr Hümmler versucht mit seinem Buch, einige der wichtigsten und/oder bekanntesten Verschwörungstheorien Schritt für Schritt zu durchleuchten Dabei geht es nach einem gut nachvollziehbaren Schema vor und erläutert erst Argumente dafür und dagegen, untersucht deren Plausibilität und hinterfragt die Sinnhaftigkeit des Ziels der jeweiligen Theorie. Auch setzt er sich mit der Frage auseinander, ob eine derartige Verschwörung umsetzbar und/oder geheimhaltbar gewesen wäre. Für die wissenschaftlichen Argumente gibt es Hinweise, wie man sie selbst mit einfachen Mitteln und ohne Wissenschaftlicher der jeweiligen Disziplin sein zu müssen, plausibel nachprüfen kann. Dabei greift Herr Hümmler solche „Theorien“ auf wie die nicht stattgefundene Mondlandung, Hitlers high-technische Überlegenheit, die bewusste Generierung von Erdbeben, die Frage, ob die Erde hohl oder eine Scheibe ist, etc.

Ein einführendes Kapitel befasst sich kurz mit günstigen Entstehungsbedingungen für Verschwörungstheorien. Ein abschließendes Kapitel gibt einen Überblick darüber, wie man selbst vorgehen kann, um sich mit möglichen Verschwörungstheorien weitestgehend objektiv auseinanderzusetzen.

Subjektive Eindrücke

Ich habe das Buch mit viel Genuss gelesen. Einige der behandelten Verschwörungstheorien kannte ich noch nicht. Immer fand ich die Auseinandersetzung mit den pro und contra sehr interessant. Dabei habe ich viele interessante Dinge gelernt.

Das einführende und das abschließende Kapitel waren besonders hilfreich, da sie unabhängig von konkreten Theorien Hinweise für die eigene Auseinandersetzung mit anderen Verschwörungstheorien bietet. Allerdings hätte ich mir beide Kapitel deutlich ausführlicher gewünscht. Vieles war – für meinen Geschmack – nur angerissen. Gerade die Frage nach den Entstehungsbedingungen finde ich äußerst wichtig, weil hier vielleicht auch Möglichkeiten liegen könnten, das Entstehen neuer Verschwörungstheorien zu verhindern.

Fazit

Ein sehr spannendes und für alle, die es wollen, ein durchaus lehrreiches Buch. Oder ist es nur eine Verschwörung, um uns mit tiefgründigem Denken von banalen Dingen abzuhalten 😉

PS: Ich freue mich über Eure „like“s. Beachtet aber bitte, dass Daten gespeichert werden. Genaueres dazu findet Ihr in der Datenschutzerklärung (hier).